Erneut mit Nachhaltigkeitssiegel ausgezeichnet

(Foto: pm)
Waldbrunn.  (pm) Mosca wird erneut als eines der nachhaltigsten Unternehmen mit der Auszeichnung „Deutschlands Beste – Nachhaltigkeit“ von Focus Money gekürt. Dieses Jahr ist der End-of-Line Spezialist unter den Top 5 in der Kategorie der Maschinen- und Anlagenbauunternehmen. Der Preis würdigt umfassende Nachhaltigkeitsbestreben deutscher Unternehmen.

„Im Maschinenbau gibt es viele Wege, Nachhaltigkeit zu adressieren. Wir wollen alle Möglichkeiten ausschöpfen, umweltfreundlich und ressourcensparend zu produzieren“, sagt Simone Mosca, Geschäftsführerin von Mosca.

„Nachhaltigkeit heißt für uns aber auch langfristiges Denken und Engagement in allen Bereichen.“ Bei der Auszeichnung „Deutschlands Beste – Nachhaltigkeit“ von Focus Money findet sich Mosca unter den Maschinenbau-Unternehmen das zweite Jahr in Folge an einer Top-Position wieder.

Simone Mosca erklärt: „Wir freuen uns sehr darüber, auch dieses Jahr von Focus Money ausgezeichnet zu werden. Das zeigt, dass unser Nachhaltigkeitsbestreben wahrgenommen wird – und spornt uns an, unsere Prozesse und Produktion in Zukunft noch schonender zu gestalten und mit unseren Kunden und Partnern neue Wege zu suchen.“

Das Nachhaltigkeitssiegel wird im Rahmen der Studie „Deutschlands Beste – Nachhaltigkeit“ vom IMWF (Institut für Management- und Wirtschaftsforschung) im Auftrag von Focus Money und Deutschland Test verliehen und berücksichtigt ökologische, ökonomische sowie soziale Nachhaltigkeitsaspekte gleichwertig.

Etwa 19.000 Unternehmen und Marken wurden hierfür im Zeitraum von März 2021 bis Februar 2022 verglichen. Die Top-Listung würdigt das Engagement des Waldbrunner Unternehmens im Umweltschutz, die soziale Verantwortung und den schonenden Umgang des Unternehmens mit Ressourcen.

Nachhaltige Materialkreisläufe

Mit seinen End-of-Line-Lösungen strebt Mosca bereits seit Jahren maximale Ressourcenschonung an – angefangen mit Umreifung als Minimalverpackung: „Umreifung als Verpackungslösung ermöglicht es, mit schmalen Kunststoffband selbst große und schwere Pakete zu sichern“, betont Simone Mosca.

Mit Recycling und Kreislaufwirtschaft gestaltet Mosca diese Lösung noch nachhaltiger. „Kunststoff ist nicht gleich Kunststoff: Das PET-Band Moscas wird bereits zu 100 Prozent aus recycelten Materialien produziert; das PP-Band besteht aus bis zu 30 Prozent Rezyklat.“

Nach dem Gebrauch beim Kunden kann das PET-Band sortenrein getrennt, recycelt und dem Kreislauf wieder zugeführt werden. Und nicht nur der Rohstoff, auch die Produktion der Kunststoffbänder aus PET und PP ist „grün“: Eine eigene, 2.500 m² große Solaranlage erzeugt erneuerbare Energie für die Produktionsanlage im Muckentaler Werk.

Ressourcensparende Technologie

Um die Arbeitsprozesse der Umreifungsmaschinen ebenfalls ressourcensparend zu gestalten, setzt Mosca auf die emissionsarme und energiesparende Ultraschalltechnologie SoniXs. Diese verschweißt Bandenden emissionsfrei und ohne Erhitzung. Da weder Dämpfe noch Gerüche entstehen, eignen sich die Maschinen für den Einsatz in allen Bereichen, inklusive der Lebensmittelindustrie.

„Unsere Bemühungen für mehr Nachhaltigkeit hören nicht nach der Maschinenauslieferung auf. Wir wollen auch unsere Kunden befähigen, ressourcenfreundlich zu agieren“, sagt Simone Mosca. „Dazu gehört auch, eine lange Lebenszeit unserer Umreifungsmaschinen zu gewährleisten. Darum benutzten wir bei der Herstellung hochwertige Materialien, bieten Kunden ein gezieltes Schulungsangebot an und entwickeln maßgeschneiderte Wartungskonzepte.“

Förderung gemeinnütziger Projekte in der Region

Auch soziales, nachhaltiges Engagement liegt Mosca am Herzen. So beteiligte sich das Unternehmen 2021 am Packaging Valley Makeathon und lud Studierende, Absolventen und Fachleute zu sich nach Waldbrunn ein.

Das Ziel: gemeinsam innovative, digitale Ideen auszuarbeiten, um den CO2-Fußabdruck von Verpackungsprozessen in einer vernetzten Produktion darzustellen.

Ebenfalls regional engagiert sich Mosca seit 2015 mit seinem jährlichen Projektwettbewerb – und setzte dabei nach 2020 auch 2022 einen klaren Fokus auf Nachhaltigkeit: Zusammen mit drei anderen Unternehmen schreibt Mosca dieses Jahr insgesamt 25.000 Euro für Umweltschutzprojekte aus.

Simone Mosca betont: „Gemeinsam werden wir über 40 gemeinnützige Projekte aus der Region Waldbrunn fördern. Damit möchten wir zeigen, dass selbst scheinbar kleine Projekte einen großen Beitrag für die Umwelt und unsere Zukunft leisten können.“

Zum Weiterlesen:

Von Interesse