PiranHAs erneut zuhause gefordert

Symbolbild

(Symbolbild – Pixabay)

Spannende Partie in Pattberghalle zu erwarten

Neckarelz. (mb) Am Sonntag, den 09. Oktober, um 18:00 Uhr, treffen die PiranHAs auf heimischem Terrain auf die HSG Lauffen-Neipperg. Nachdem man aus den ersten beiden Spiele gegen vermeintliche Topfavoriten erst einen Punkt gewinnen konnte, wollen die Jungs um Coach Landenberger nun den ersten Saisonsieg einfahren.

Auch beim dritten Heimspiel in Folge wird es keine leichte Aufgabe. Nach zwei Last-minute Siegen in der Vorsaison haben die Gäste noch eine Rechnung offen und werden mit viel Wut im Bauch den Neckar abwärts an die Pattberghalle fahren. Das Neckarelzer Publikum kann sich einmal mehr auf mitreisende und intensive 60 Minuten freuen.

Die Gäste haben sich mit einem wurfstarken Linkshänder verstärkt, der sich nach zwei Jahren in der Landesliga wieder seinem Heimatverein angeschlossen hat. Die PiranHAs erwarten einen Gegner, der aus allen drei Rückraumpositionen Torgefahr ausstrahlt und zudem mit schnellen und treffsicheren Außenspielern bestückt ist.

Auch wenn der neue Trainer frischen Wind ins Team der Zabergäuer bringt, werden die Neckarelzer Handballer bestens auf die Gäste eingestellt sein. Die Trainingswoche wird genutzt, um sich taktisch auf die Stärken und Schwächen des Gegners vorzubereiten.

Auf Neckarelzer Seite wird man auf weitere Rückkehrer im Team hoffen können, sodass man im Vergleich zu den ersten beiden Spielen noch flexibler auftreten wird. Mit einer vollen Bank können die PiranHAs ohne großen Leistungsbruch durch wechseln und sollten wie schon in der Vorsaison bei einem engen Spielverlauf in der Crunchtime mehr Körner übrighaben.

Wenn man bis zur Schlussphase noch Schlagdistanz sein will, müssen im Gegensatz zu den ersten beiden Saisonspielen die freien Würfe besser genutzt werden. Die HSG Lauffen-Neipperg wird diese Fehlwürfe über Konterangriffe konsequent bestrafen, daher wird Coach Landenberger besonders auf ein gutes Rückzugsverhalten seiner Männer appellieren.

Über den Positionsangriff wird man den Gästen durch eine bewegliche Abwehrarbeit und ein gutes Torhüterspiel kein Tor schenken. Speziell in der zweiten Halbzeit des vergangenen Spiels war zu sehen, wie schwer die Neckarelzer Defensive zu überwinden sein kann.

Mit dem heimischen Publikum im Rücken sind die PiranHAs bereit alles in die Waagschale zu werfen, um den ersten Saisonsieg einzufahren. Gleiches Ziel haben auch die JungpiranHAs, wenn die B-Jugend das Vorspiel gegen den TSV Buchen bestreitet.

Nach langer Vorbereitungsphase können es die Jungs ums Trainerteam Haag/Rinderle kaum erwarten in die Saison 22/23 zu starten. Anpfiff dieser Partie ist um 16:10 Uhr. Für die D-Jugend geht es bereits am Samstag zur kürzesten Auswärtsfahrt nach Obrigheim.

Für die Nachwuchsspieler ist es ebenfalls das erste Saisonspiel. Spielbeginn ist 15:00 in der Neckarhalle. Alle Teams freuen sich über zahlreiche Unterstützung.

Quecksilber-Alarm auf Sondermülldeponie » NOKZEIT
Umwelt

Quecksilber-Alarm auf Sondermülldeponie

Auf dem Werksgelände der HIM GmbH am Standort der Sonderabfalldeponie Billigheim wurde im Zuge der Umgebungsüberwachung per Biomonitoring ein erhöhter Quecksilbergehalt festgestellt. Betroffen sind hauptsächlich Messpunkte auf dem Gelände der Deponie, aber auch zwei Messpunkte im nahen Umfeld. […]

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop » NOKZEIT
Top

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wurde in Rosenberg-Hirschlanden seit Mitte Oktober 2022 auf neu erworbenen landeseigenen Flächen ein Quellzufluss der Rinna aus seiner naturfernen Verbauung befreit.

In der neu gestalteten flachen Rinne kann sich nun wieder ein kleiner naturnaher Bachlauf mit seinen typischen Pflanzen und Tieren entwickeln. Gleichzeitig wurde eine neue Struktur in der Landschaft geschaffen, die einem vielfältigen Landschaftsbild zu Gute kommt. […]

Von Interesse

FFW-Limbach-Lehrgang Gruppenführer.
Gesellschaft

Grundlagen für Feuerwehr-Karriere

Vielfältige Aus- und Fortbildungen wurden auch in diesem Jahr von Kameraden aus den sieben Abteilungen der FFW Limbach absolviert.

Bürgermeister Thorsten Weber und Kommandant Karl Wendel ließen es sich nicht nehmen, allen Feuerwehrkameraden im Limbacher Feuerwehrhaus persönlich für ihre Bereitschaft herzlich zu danken und für zum jeweiligen Bestehen herzlich zu gratulieren. […]