Peter Hauk beim Weißwurstfrühstück

Im Vereinsheim des Kleintierzuchtvereins Neckarzimmern fand eine rege politische Diskussion mit dem CDU Landtagsfraktionsvorsitzenden Peter Hauk statt. (Foto: Hermann Keil)

Neckarzimmern. (hke) Der CDU Gemeindeverband Neckarzimmern hatte zum Weißwurstfrühstück mit dem CDU Fraktionsvorsitzenden im Landtag Peter Hauk eingeladen. Gemeindeverbandsvorsitzender Hermann Keil begrüßte die vielen interessierten Gäste in dem voll besetzten Vereinsheim des Kleintierzuchtvereins.

In seiner Rede betonte Peter Hauk, dass der Erfolg Baden – Württembergs sich darin zeige, dass das Land in zentralen Bereichen Spitzenpositionen innehabe. Das Ländle biete zudem Möglichkeiten zur Modellregion für hohes Lebensniveau, Innovation und Wettbewerbsfähigkeit zu werden. Es müsse nun entschieden werden, ob dieser Erfolgskurs der letzten Jahrzehnte fortgeführt werden könne.
Vor allem im Bereich der Bildung sieht Hauk eine Bestätigung der politischen Vorgaben: Die geringste Jugendarbeitslosigkeit mit 2,7 % sei europaweite Spitze.
Dieser Artikel ist mir was wert: [flattr btn=“compact“ tle=“Peter Hauk beim Weißwurstfrühstück“ url=“//www.nokzeit.de/?p=9443″] Hauk setzt bei den Grundschulen auf den Erhalt wohnortnaher Schulen wie der in Neckarzimmern und lehnt zentralistische Lösungen ab. Die enge Verzahnung schulischer und beruflicher Bildung in der Werkrealschule, wie beispielsweise in der Nachbargemeinde Haßmersheim, und der Dualen Hochschule in Mosbach gehöre zum Erfolgsmodell Baden – Württemberg.
Weiteres Anliegen beim politischen Frühschoppen war Hauk eine moderne Infrastruktur: Mobilität sei die Voraussetzung für unsere moderne, vernetzte Wirtschaft und die Bevölkerung im ländlichen Raum. Für Neckarzimmern sei hier die Stadtbahn Nord zentrales Thema.
Für viele Familien sei die flächendeckende Versorgung mit einem leistungsfähigen Breitbandnetz heute Voraussetzung für die Entscheidung für einen Wohnort. In Neckarzimmern sei da bereits optimale Arbeit geleistet worden.

Der Abschaffung der Landkreise und des Ministeriums für den ländlichen Raum erteilte Hauk ebenso eine klare Absage: „Wir werden es nicht dulden, dass wir hier im leistungsstarken Neckar – Odenwald – Kreis zum Naherholungsgebiet für die Großstädte der Metropolregion degradiert werden.“
Im Anschluss an die Ausführungen des Landtagsfraktionsvorsitzenden wurde im Kleintierzuchtvereinsheim noch lange lebhaft und intensiv gemeinsam diskutiert.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: