Ausbau der L 527 angemahnt

Staatssekretärin Gisela Splett vertröstet

Landrat Dr. Achim Brösel: „Völlig unbefriedigende Antwort“ aus dem Ministerium“

Mosbach. Der Neckar-Odenwald-Kreis macht sich bereits seit Jahren für den dringend erforderlichen Ausbau der L 527 Mosbach-Bergfeld stark. Die Situation dort hat sich trotz erheblicher Anstrengungen des Fachdienstes Straßen des Landratsamtes im Bereich der Straßenunterhaltung in letzter Zeit dramatisch verschärft: Insbesondere bei Starkniederschlägen ist die Verkehrssicherheit auf Grund der fehlenden Straßenentwässerung nicht mehr gewährleistet. Auch die die verengte Fahrbahn und die fehlenden Bankette verlangen ein baldiges Handeln.

Diese Fakten hat Landrat Dr. Achim Brötel kürzlich Winfried Hermann, dem Minister für Verkehr und Infrastruktur in Stuttgart geschildert. Ein rechtskräftiger Planfeststellungsbeschluss für den Ausbau der Straße liegt nämlich vor. Der berühmte Haken scheint einmal mehr die Finanzierung zu sein. Mit rund zwei Millionen Euro könnte schon eine deutliche Verbesserung der Verkehrssicherheit herbeigeführt werden – ein nach Meinung des Landrates durchaus überschaubarer Betrag.


Nun kam die einmal mehr vertröstende Antwort aus dem Ministerium. „Völlig unbefriedigend“, so das Urteil des Landrates. Denn Staatssekretärin Gisela Splett führt den tatsächlich noch nicht einvernehmlich gelösten Grunderwerb ins Feld. Kein zugkräftiges Argument, meint Dr. Brötel. Denn auf der Basis der Planfeststellung wäre jederzeit eine entsprechende Besitzeinweisung möglich. Mit anderen Worten: Dieses Problem könnte durchaus gelöst werden. Wenn der Wille und auch das Geld da wären. So aber stellt die Staatssekretärin eine „Finanzierung und damit die Weiterführung dieses Projektes frühestens ab 2013“ in Aussicht. Eine Aussicht, mit der sich weder der Landrat noch die Nutzer der L 527 zufrieden geben wollen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: