Kulturkommode stellt Jahresprogramm vor

Abwechslungsreiche Veranstaltungsreihe aus Kabarett, Musik und Film 

Kulturkommode Osterburken 2014

Sebastian Schnoy (li.) zeigt, wie man „Von Napoleon lernen kann, wie man sich vorm Abwasch drückt“. Das Kleztett  (Mitte) ein Ensemble aus sechs passionierten Musikern aus dem Hohenlohischen, setzt im November 2014 den Schlusspunkt. Der österreichisches Komiker Christian Hölbling steht mit seiner Kunstfigur in der  „Großen Helfried-Gala“ auf der Bühne. (Fotos: Agenturen)

Osterburken. (pm) Im März beginnt für die „Kulturkommode Osterburken e.V.“ das Jahresprogramm 2014. Der Kleinkunst- und Kulturverein präsentiert den Liebhabern von Kabarett, Musik und Film damit mittlerweile sein siebzehntes Jahresprogramm. Auch diesmal ist es dem Programmausschuss der Kulturkommode nach kritischer Sichtung von Künstlern und Filmen sowie einer Terminplanung, die schon früh im Vorjahr begann, wieder gelungen, eine Veranstaltungsreihe mit sechs Programmpunkten zusammenzustellen, die mit Kabarett (Sebastian Schnoy, Helfried), Musik (Cristin Claas, Kleztett) und Film („Robot & Frank“, Buster Keatons „Steamboat Bill Jr.“) eine gewohnt niveauvolle Auswahl aus Kleinkunst und Kultur bietet. Man darf somit ab März auf folgende Veranstaltungen gespannt sein:

Den Auftakt des Jahresprogramms macht am Samstag, 08. März, im Saal der Alten Schule der Kabarettist Sebastian Schnoy mit seinem Programm „Von Napoleon lernen, wie man sich vorm Abwasch drückt“. Der „Guido Knopp des Kabaretts“ erklärt spritzig und anschaulich die Geschichte und Macken der europäischen Völker und ihr ganz spezielles Verhältnis zu Deutschland. Schnoy ist herzerfrischend unkorrekt, klug, witzig und mitunter ziemlich bösartig – beste Voraussetzungen für einen unterhaltsamen und melancholisch-tiefgründigen Europacrashkurs. Der Vorverkauf für diese Veranstaltung beginnt bereits am 10. Februar.

Am 05. April zeigt die Kulturkommode im Römermuseum den Kinofilm „Robot & Frank“. Als gealterter Juwelendieb, dessen Langfinger-Ambitionen durch seinen zunächst ungeliebten Pflegeroboter, welcher ihm nach und nach zum beinahe unersetzlichen Freund wird, noch einmal erwachen, liefert die preisgekrönte Bühnen- und Leinwandgröße Frank Langella an der Seite von Susan Sarandon, James Marsden und Liv Tyler eine beeindruckende schauspielerische Leistung. Das einfühlsame und sympathische Kinodebüt von Regisseur Jake Schreier aus dem Jahre 2012 ist eine unwiderstehliche Buddy-Komödie über die Windmühlen des Alters und über das, was und wer uns im Leben wichtig ist.




Ein weiteres kabarettistisches Highlight folgt am 17. Mai in der Alten Schule. Helfried, die bis ins kleinste Detail ausgearbeitete Kunstfigur des österreichischen Komikers Christian Hölbling, sorgt seit zehn Jahren für Begeisterung bei den Freunden feinsinniger Kleinkunst. In seinem Jubiläumsprogramm „Die große Helfried-Gala“ führt er die Handlungsstränge und Figuren seiner drei Helfried-Programme kunstvoll zusammen. Sprachwitz, Musikalität und Darstellung erreichen darin eine neue Qualität. Trotz der Perfektion, mit der Hölbling seine Figuren spielt, lässt die bekannte Improvisationsfreude des Künstlers jeden Abend einzigartig werden.

Nach der Sommerpause wird am 20. September mit Cristin Claas eine der herausragenden Sängerinnen hierzulande in der Alten Schule gastieren. Neben anderen musikalischen Projekten hat sie im Trio mit Stephan Bormann, einem der vielseitigsten deutschen Gitarristen, und dem Pianisten und Komponisten Christoph Reuter einen unverwechselbaren und eigenen Sound erschaffen: jazzige Höhenflüge und erdverbundene Volkslieder verpackt in klassische Eleganz und soulige Energie. Fantastischer Gesang, hinreißende Live-Performance und zauberhafte Musik versprechen ein unvergessliches Konzerterlebnis.

Buster Keaton zählt zu den erfolgreichsten Komikern der Stummfilmzeit. Seine bisher in der Stummfilmreihe der Kulturkommode gezeigten Werke waren deshalb auch große Erfolge beim Osterburkener Publikum. In der Komödie „Steamboat Bill Jr.“ aus dem Jahre 1928 besticht er einmal mehr mit seinen brillanten Einfällen, spektakulären Szenen und realisiert den vielleicht gefährlichsten und legendärsten Stunt seiner Karriere. Dr. Ulrich Rügner, gefragter Experte in Sachen Stummfilmvertonung, wird am 25.Oktober im Römermuseum mit gewohnt großem instrumentalen Können und viel Improvisationstalent Komik wie Spannung gleichermaßen von der Leinwand auf das Klavier übertragen.

Den Schlusspunkt des Jahresprogramms setzt am 22. November in der Alten Schule das „Kleztett“, ein Ensemble aus sechs passionierten Musikern aus dem Hohenlohischen. Es spannt in seinem aktuellen Programm „Doina“ einen Bogen von traditioneller bis zeitgenössischer Klezmermusik. Mit eigenen Arrangements und farbigen Improvisationen präsentiert die beschwingte Truppe Klezmer als eine musikalische Geisteshaltung auch abseits von jiddischer Folklore und Stetl-Nostalgie, erfrischend, kurzweilig und niemals banal. Konzertante Klezmermusik gepaart mit unbändiger Spielfreude – so fesseln die sechs Musiker ihre Zuhörer.

Karten für die Veranstaltungen mit zuvor in der Tagespresse angekündigtem Vorverkauf sind über das Bürgerbüro der Stadt Osterburken (Tel.: 06291/401-0) sowie über die E-Mail-Adresse vorverkauf@kulturkommode.de erhältlich. Weitergehende Informationen über die Kulturkommode Osterburken und die einzelnen Veranstaltungen gibt es in den bereits ausliegenden Programmheften und im Internet.

Infos im Internet:

www.kulturkommode.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: