Neue Lernkultur an der Seckachtalschule

Lernkultur Seckachtalschule

Seckacher Grundschüler reisen in die weite Welt. (Foto: privat)

Seckach. (pm) An der Seckachtalschule wird mit dem  neu eingeführten Atelierunterricht eine neue Lernkultur gelebt. Seit den Herbstferien arbeiten alle Grundschulkinder in acht verschiedenen Ateliergruppen, die sich jeweils einem besonderen Thema aus dem Bildungsplan widmen. Der handlungsorientierte, projektartige Atelierunterricht ist seit diesem Schuljahr Bestandteil des Schulcurriculums. 

Für alle interessierten Eltern, Großeltern, Vorschüler aus dem Kindergarten und für die  Bevölkerung  Seckachs waren die Schulhaustüren letzten Samstag zum Atelier – Präsentationstag geöffnet.  Zahlreiche Besucher folgten der Einladung um zu sehen, was die Grundschüler im Rahmen der neuen Lernkultur  in ihren einzelnen Ateliers erarbeitet, gelernt und für die Präsentationen vorbereitet hatten. Die Begrüßung der Gäste durch Schülerin Sophia Oßwald und Rektorin Claudia Hampe wurde musikalisch von der Flöten –AG  untermalt .

Stellvertretender BGM Herr Richter übernahm die Grußworte von Seiten der Gemeinde und freute sich über das rege Schulleben und die zahlreichen Besucher an der Seckachtalschule .

Im Anschluss starteten die  Atelierpräsentationen im Rahmen eines umfangreichen Besucherprogramms. Auch die Schüler nutzten die Gelegenheit die Ateliers ihrer Mitschüler  zu besuchen.  Gestartet wurde mit dem Thema „Wasser“, ein Element, das unter Leitung von Lehrerin Margot Ulsamer jeden Besucher aufs Neue faszinierte.  

Das Atelier „Feuer und Wärme“ geleitet von Lehrerin Sigrid Bischoff präsentierte im Physiksaal . Dort verdeutlichten die Kinder  sowohl den Nutzen als auch die Gefahr des Feuers. Sie legten am Experimentiertisch, versehen mit Schutzbrille und Handschuhen selbst Hand an, was die Zuschauer beeindruckte und den Kindern sichtlich Spaß bereitete.




Zwei Ateliergruppen beschäftigten sich intensiv mit Tieren. „Die Katze“ stand im Atelier bei Lehrerin Andrea Geiger  im Vordergrund. Von den einzelnen Rassen bis zu den Eigenarten der Hauskatze wurde der Besucher rundum informiert. Inhaltlich von allen Seiten beleuchtet wurde auch „Der Biber“ bei Lehreranwärter Valentin Neudert. Gekonnt präsentierten die Kinder  alles Wissenswerte über das  Nagetier, das sich auch in unserer Region vermehrt niederlässt.   

Von Deutschland aus reisten die „ Kinder der Erde“ unter Leitung von Lehrerin Tina Hess in die weite Welt und stellten wichtige Sehenswürdigkeiten, landestypische Gerichte, Kleidung und  Nationalhymnen vor. Eine kleine historische Zeitreise unternahm die Gruppe der „Ritter“ unter Leitung von Yvonne Peters. Hier konnte der Besucher selbst Hand anlegen beim Weiterknüpfen eines Kettenhemdes.

Dass in der Seckachtalschule kleine Künstler „malen können wie die Großen“ wurde den Zuschauern  anhand ihrer im Stile von  Hundertwasser gefertigten Kunstwerke verdeutlicht. Lea Zytke begleitete die Vorstellung gekonnt mit dem Akkordeon.

Mit einem Tanz zum Lied „Versuchs mal mit Gemütlichkeit“ unter Leitung von Gisela Fuchs luden kleine Äffchen die Zuschauer ein in der Cafeteria zu verweilen, die vom Elternbeirat und Gunar Wunsch organisiert wurde.

Die wichtigsten Fragen des heutigen Tages konnte man im Rahmen eines Quiz beantworten, dessen Preisvergabe durch die Volksbank und Sparkasse unterstützt wird.

Die Besucher zeigten sich beeindruckt von der Fülle der Angebote für die Schüler und die Qualität der Ergebnisse, die in den einzelnenn Ateliers in so kurzer Zeit erarbeitet wurden. Ein rundum gelungenes Programm endete sogleich mit dem Wunsch auf eine weitere Epoche im Atelierunterricht. 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: