20 Jugendliche wollen sich engagieren

Jugendgemeinderatswahlen bis 18. November

10351009 722976894460926 5355496244828680084 n

Mosbach. Die Amtszeit des amtierenden Mosbacher Jugendgemeinderates läuft im November aus. Bereits zum achten Mal können die Mosbacher Jugendlichen ihre Vertreter wählen und bestimmen, wer sich auf kommunalpolitischer Ebene in den kommenden zwei Jahren für ihre Interessen einsetzen wird. Die Kandidaten und die Stadtverwaltung hoffen auf eine rege Wahlbeteiligung bei der Online-Wahl vom 8. bis 18. November.

Um die 13 Sitze im Jugendparlament bewerben sich insgesamt zehn Schülerinnen und neun Schüler verschiedener Mosbacher Schulen sowie eine Auszubildende zwischen 14 und 19 Jahren. Drei von ihnen sind Mitglieder des aktuellen Gremiums und wollen sich in einer zweiten Amtszeit weiter ehrenamtlich engagieren. Dabei haben alle eine reelle Chance gewählt zu werden, da jeweils zwei Sitze für Bewerberinnen und Bewerber mit den meisten Stimmen vom Gymnasium, der Realschule, der Haupt- und Werkrealschule/ Förderschule sowie für Auszubildende reserviert sind.

Die übrigen Sitze werden dann nach erreichter Stimmenzahl vergeben. Die Wahlbenachrichtigungen mit den persönlichen Zugangsdaten sind bereits an die rund 1500 Wahlberechtigten unterwegs. Die Bewerberliste, weitere Informationen und im Anschluss an die Wahl das Wahlergebnis gibt es auf der Homepage der Stadtverwaltung unter www.mosbach.de/jgrwahl2014.

Das sind die Kandidatinnen und Kandidaten für die Jugendgemeinderatswahl 2014: Lea Artz, Gizem Bani, Artur Biller, Niklas Blüthner, Benjamin Dörsam, Paul Frey, Pascal Göltl, Sofia Hentschel-Orfanidis, Dominique Jänicke, Valerij Kieselmann, Maja Kirchgessner, Pauline Klein, Sabine Klein, Gerrit Koepke, Fabian Lunzer, Hannah Macovaz, Judith Plattner, Christine Schönig, Stella Tsiapkinakis und Thomas Wittsack.

Infos im Internet:

www.mosbach.de/jgrwahl2014.html

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop » NOKZEIT
Top

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wurde in Rosenberg-Hirschlanden seit Mitte Oktober 2022 auf neu erworbenen landeseigenen Flächen ein Quellzufluss der Rinna aus seiner naturfernen Verbauung befreit.

In der neu gestalteten flachen Rinne kann sich nun wieder ein kleiner naturnaher Bachlauf mit seinen typischen Pflanzen und Tieren entwickeln. Gleichzeitig wurde eine neue Struktur in der Landschaft geschaffen, die einem vielfältigen Landschaftsbild zu Gute kommt. […]

„Bewusst Wild“ unterwegs sein » NOKZEIT
Umwelt

„Bewusst Wild“ unterwegs sein

Mit dem Herbstbeginn bereiten sich die Wildtiere auf den Winter vor. Vor allem dann ist Ruhe im Lebensraum der Wildtiere besonders wichtig. Der Naturpark Neckartal-Odenwald unterstützt die Initiative bewusstWild als Partnerregion und informiert über den bewussten Umgang mit Wildtieren und ihrem Lebensraum. […]

Von Interesse

FFW-Limbach-Lehrgang Gruppenführer.
Gesellschaft

Grundlagen für Feuerwehr-Karriere

Vielfältige Aus- und Fortbildungen wurden auch in diesem Jahr von Kameraden aus den sieben Abteilungen der FFW Limbach absolviert.

Bürgermeister Thorsten Weber und Kommandant Karl Wendel ließen es sich nicht nehmen, allen Feuerwehrkameraden im Limbacher Feuerwehrhaus persönlich für ihre Bereitschaft herzlich zu danken und für zum jeweiligen Bestehen herzlich zu gratulieren. […]