VfK Diedesheim: Durch Kampf zum Sieg

 VfK Diedesheim – KSC II 2:1

 Neckarelz. (rm) Am Samstag konnten die Damen des VfK Diedesheim einen hart erkämpften 2:1 Sieg über den KIT SC bejubeln.

Nachdem man im Vorrundenspiel recht schnell mit 3:0 hinten lag, wollte man in der Rückspiel von der ersten Minute an annehmen. Bereits in der dritten  Minute kam man dem Vorsatz folgend zur erster nennenswerten Chance. C. Kraus spielte passte durch die Gasse der Viererkette zu Kaufmann, die im Strafraum Lind bedienen wollte. Der Querpass wurde jedoch von der Abwehr geblockt. Der Abpraller landete bei Kaufmann, die das Leder aber über das Gehäuse setzte. Nur Momente später war es in der fünften Minute erneut Kaufmann, die die Führung auf dem Fuß hatte. Nach einem Eckball von Lohmann, kam sie frei zum Schuss, fand aber in der Gästetorhüterin ihre Meisterin, die mit einer Glanzparade den Ball mit den Fingerspitzen über die Latte lenkte. In der Folgezeit kam der KIT dann immer besser ins Spiel und zog wie schon in der Vorrunde eine körperlich sehr präsente Spielweise auf, die auch immer wieder zu Tormöglichkeiten führte. Es dauerte bis zur 37. Minute, ehe der VfK die nächste Chance durch Lind verzeichnen durfte. Kaufmann setzte sich an der Grundlinie durch und legte den Ball auf Lind zurück. Diese konnte jedoch mit ihrem Abschluss die Gästetorhüterin nicht überwinden. In der 40. Spielminute mussten die Damen des VfK dann ihr erstes Gegentor in der Rückrunde hinnehmen. Nach einem Abstimmungsfehler zwischen Spielerin und Torhüterin nutze die KIT-Stürmerin die Gunst der Stunde und brachte den Ball zur 0:1-Führung unter. Aber der VfK Diedesheim hatte die passende Antwort. Nach genau drei Minuten (43. Minute) zeigte C. Kraus C. ihre Klasse und erzielte nach einem weiteren Lohmann-Eckball per Kopf das 1:1-Pausenergebnis.

In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer ein sehr kampfbetontes Spiel im Mittelfeld. Die wenigen entstandenen Chancen wurde auf beiden Seiten spätestens von den aufmerksamen Torhüterinnen vereitelt. Es dauerte bis zur 79. Minute, ehe die anwesenden VfK-Fans den Führungstreffer durch Lind bejubeln durften. Nach einer Spielverlagerung von der rechten zur linken Seite konnte Kaufmann den Ball zu Lind durchstecken. Diese ließ sich nicht lange bitten und drückte den Ball zur 2:1-Führung über die Linie. Spiegelbildlich wie in der ersten Halbzeit hätte dieses Mal fast der KIT die Antwort auf den Führungstreffer gegeben. Nach einem Durcheinander im Strafraum des VfK bedurfte es dreier Klärungsversuche, ehe der Ball aus der Gefahrenzone gebracht werden konnte. Mit geschlossener und beherzter Abwehrarbeit brachten die VfK-Damen das knappe 2:1 über die Runde  und so den positiven Lauf der Rückrunde fortsetzen.

Trainer Rajakov war erfreut, dass der Nachbarverein (SpVgg Neckarelz) sehr kurzfristig seinen Kunstrasen zur Verfügung stellte, der Verband in kurzer Zeit einen Schiedsrichter organisierte als auch dass der Gegner aus KIT mit dem späteren Spielbeginn einverstanden war. Erleichtert war Rajakov, dass das Spiel dann auch noch zu Gunsten seines Teams ausfiel, da der  ungewohnte Kunstrasen kaum einen Heimvorteil brachte. Nach den vergebenen Großchancen am Anfang der Partie führte die Reaktion auf das erste Gegentor der Rückrunde wohl zur Wende im Spiel. „Die Mädels gaben sich wie auch schon im Hinspiel nicht auf, sondern kämpften weiter. Mit dieser kämpferischen Leistung setzten wir uns in der zweiten Halbzeit konsequenter durch und konnten so das Spiel auch verdient gewinnen.“

Für den VfK Diedesheim spielten: Luffer,  Kraus C., Kaufmann, Lohmann, Rosamond, Lind (88.min Siliberto), Willig, Kraus S., Ranftl, Zettl, Kreß (63.min Schön).

DSC 0154

(Foto: pm))

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop » NOKZEIT
Top

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wurde in Rosenberg-Hirschlanden seit Mitte Oktober 2022 auf neu erworbenen landeseigenen Flächen ein Quellzufluss der Rinna aus seiner naturfernen Verbauung befreit.

In der neu gestalteten flachen Rinne kann sich nun wieder ein kleiner naturnaher Bachlauf mit seinen typischen Pflanzen und Tieren entwickeln. Gleichzeitig wurde eine neue Struktur in der Landschaft geschaffen, die einem vielfältigen Landschaftsbild zu Gute kommt. […]

„Bewusst Wild“ unterwegs sein » NOKZEIT
Umwelt

„Bewusst Wild“ unterwegs sein

Mit dem Herbstbeginn bereiten sich die Wildtiere auf den Winter vor. Vor allem dann ist Ruhe im Lebensraum der Wildtiere besonders wichtig. Der Naturpark Neckartal-Odenwald unterstützt die Initiative bewusstWild als Partnerregion und informiert über den bewussten Umgang mit Wildtieren und ihrem Lebensraum. […]

Von Interesse

FFW-Limbach-Lehrgang Gruppenführer.
Gesellschaft

Grundlagen für Feuerwehr-Karriere

Vielfältige Aus- und Fortbildungen wurden auch in diesem Jahr von Kameraden aus den sieben Abteilungen der FFW Limbach absolviert.

Bürgermeister Thorsten Weber und Kommandant Karl Wendel ließen es sich nicht nehmen, allen Feuerwehrkameraden im Limbacher Feuerwehrhaus persönlich für ihre Bereitschaft herzlich zu danken und für zum jeweiligen Bestehen herzlich zu gratulieren. […]