Neuapostolische Gemeinde spendet für Hospizdienst

 Unser Bild zeigt die Vertreter der Neuapostolischen Kirchengemeinde Karlfried Wacker, Dunja Zimmermann, Ralf Herrmann und Katja Strobel (v.li.) mit Marcus Dietrich (3.v.li.) und Birgit Schmidt (4.v.li.), die den Scheck entgegen nehmen durften. (Foto: pm)
Haßmersheim. (pm) Zu der Übergabe einer Spende hatte Ralf Herrmann als Vorsteher der Neuapostolischen Kirchengemeinde Haßmersheim den ambulanten ökumenischen Hospizdienst Mosbach in die Haßmersheimer Kirche eingeladen. Dort durften Hospizkoordinatorin Birgit Schmidt und Geschäftsführer Marcus Dietrich einen Scheck in Höhe von 1.500 Euro in Empfang nehmen.

Dabei betonte Ralf Herrmann, dass die neuapostolische Kirchengemeinde sich gerne in diesen christlich-ökumenischen Dienst mit ihrer Spende einbringen will. Es handelte sich um Erlöse aus der Teilnahme beim Haßmersheimer Nikolausmarkt und der Beteiligung bei der Haßmersheimer Kerwe, bei denen das Team um Dunja Zimmermann erfolgreich mitwirkte und diesen Betrag erwirtschaftete.

Werbung

Geschäftsführer Marcus Dietrich dankte für die kräftige Unterstützung des ambulanten Hospizdienstes, dessen ehrenamtliche Hospizbegleiter sich der wichtigen Aufgabe der Fürsorge für Menschen in ihrer letzten Lebensphase in ihrem Zuhause widmen. Der für Patienten und Angehörige kostenlose Dienst steht allen Sterbenden im Mittelbereich Mosbach zur Verfügung. Die Begleitungen, so Koordinatorin Birgit Schmidt, werden ganz individuell mit den zu begleitenden Menschen und deren Angehörigen abgestimmt. Der zeitliche Umfang, Art und Gestaltung des Besuches werden nach den persönlichen Wünschen und Bedürfnissen gestaltet. 

Der bei der Bevölkerung als „Erwachsenenhospizdienst“ bekannte ambulante ökumenische Hospizdienst Mosbach ist auf Spenden angewiesen, da die Kranken- und Pflegekassen nur einen Teil der entstehenden Kosten für Aus- und Fortbildung, Raum- und Personalkosten übernehmen. Birgit Schmidt ist immer unter der Tel.Nr. 0176/15147768 für Anfragen zu erreichen.

Im abgelaufenen Jahr haben knapp 20 Menschen rund um Mosbach diesen segensreichen Dienst in Anspruch genommen. Noch im Januar beginnt ein neuer Ausbildungskurs für Hospizbegleiter, um das Team der derzeit 15 ehrenamtlichen Hospizbegleiter zu erweitern.

Werbeanzeigen

Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen