FSV Waldbrunn II kommt unter die Räder

Symbolbild

SV Obrigheim – FSV Waldbrunn II 7:2

Obrigheim. (hd) Mit Personalsorgen reiste die Zweite des FSV Waldbrunn zum SV Obrigheim.

Mit einer deutlichen Niederlage musste man die Heimreise antreten. Nach einem Eckball fiel bereits in der achten Min. das 1:0 durch ein unglückliches Eigentor. Danach sah man ein verteiltes Spiel im Mittelfeld ohne Chancen auf beiden Seiten. Den Ausgleich zum 1:1 erzielte Martin Lück, der aus ca. 25 Metern einfach abzog (26. Min.). Der Ball sprang unhaltbar vom Innenpfosten ins Tor. Ein Freistoß kurz vor dem Strafraum von Luca Beisel landete am Pfosten (36. Min.). In der Folge konnte jedoch Keeper Marcel Helm mehrmals den auf ihn zulaufenden Gegnern den Ball gerade noch wegschnappen. Bei einem Angriff von links und einer flachen Hereingabe wehrte er erneut ab, Daniel Papenfuß musste in der Mitte jedoch nur noch den Fuß zum 2:1 hinhalten (40. Min.). Vor der Pause fiel auch noch das 3:1 durch eine Einzelleistung von Janik Bieler. Dabei umkurvte der SVO-Angreifer mehrere Spieler FSV-Kicker und schob den Ball frei vor dem Torwart ins Netz (43. Min.). Hoffnung keimte auf, als Tobias Kappes noch vor dem Seitenwechsel im Anschluss an einen Eckball mit dem Kopf den Anschlusstreffer zum 3:2 erzielte (45+1. Min.).

Nach der Halbzeit machten es die Waldbrunner den Neckartälern zu einfach und boten eine ganz schwache Leistung. Fast jeder Ball landete beim Gegner oder im Niemandsland, sodass Obrigheim ohne zu glänzen das Spiel dominierte. Das 4:2 fiel nach einem Angriff über rechts, den Pass nach innen konnte M. Helm noch abwehren, den zweiten Versuch verwertete D. Papenfuß zum 4:2 (57. Min.). Danach gab es nur noch wenig Gegenwehr und die Einheimischen konnten nach gleichem Muster noch drei weitere Tore erzielen. J. Bieler lief nach einem Einwurf mit dem Ball auf der rechten Seite durch und vollendete mühelos zum 5:2 (78. Min.). Wiederum nach Ballverlust stand D. Papenfuß völlig frei und erzielte mit einem Heber das 6:2 (79. Min,). Den Schlusspunkt markierte wieder J. Bieler, der am allein gelassenen M. Helm vorbei kam und zum 7:2 ins leere Tor schoss (86. Min.). In der zweiten Halbzeit konnte für den FSV keine einzige echte Torchance notiert werden.

Am Sonntag, 17. März 2019, 15:00 Uhr geht es für den FSV 2 in Dielbach gegen den souveränen Tabellenführer FV Elztal. Es ist zu hoffen, dass die heutige Niederlage bei der Mannschaft eine Trotzreaktion auslöst, ist das nächste Spiel doch die beste Möglichkeit für die Klotz-Elf auf Wiedergutmachung.

Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen