Trainingsauftakt beim VfR Gommersdorf

Mit Trainer Peter Hogen startet der VfR Gommersdorf die Mission Klassenerhalt. (Foto: Jens Gerner)

(eb) Ruhig verlief die Sommerpause beim VfR Gommersdorf in diesem Jahr zum Vergleich zur letzten Saison. Im Vergleich zu den Konkurrenten in der Verbandsliga hielten sich die Transfers für Gommersdorfer Verhältnisse in überschaubarem Rahmen. Die fünf Wochen Pause nach dem letzten Spiel beim SVV Wertheim ist wie im Flug vergangen. Apropos Flug: Nach dem 1:0-Sieg in Wertheim und den anschließenden Feierlichkeiten zu Hause im Sportheim ließen die Spieler in den folgenden Tagen auf Malle, aber nicht nur dort, ihrer Freude über die gewonnene Meisterschaft freien Lauf. Nach den insgesamt 39(!) Pflichtspielen in Meisterschaft und Pokal hatte die Mannschaft um die Trainer Tobias Scheifler und Markus Gärtner sich das auch redlich verdient.

Mit Peter Hogen kommt ein neuer aber bekannter Trainer ins Jagsttal, der Spuren hinterlassen hatte. Die sechs Monate, die er von Januar bis Juni 2017 beim VfR verbrachte, blieben nicht nur bei den Gommersdorfern, sondern auch bei dem erfahrenen Trainer haften. „Der VfR Gommersdorf ist ein solide geführter Verein. Deshalb gab es für mich nicht viel zu überlegen, als ich angerufen wurde, um den Posten beim VfR zu übernehmen“, sagte ein sichtlich froh gelaunter Hogen vor dem ersten Training. „Ich habe mich hier wohl gefühlt“, führte er weiter aus, deshalb sei ihm auch eine Zusage leicht gefallen. Überpünktlich ging er zur Mannschaft auf den Trainingsplatz, die ihn im geschlossenen Kreis empfing. Nach einer kurzen Begrüßungsrede von ihm und Teammanager Jörg Olkus begann das erste Training der neuen Saison bei den Jagsttälern.

„Es wird in der Verbandsliga schon was anderes wie in der Landesliga Odenwald. Aber wir werden versuchen über fußballerische Elemente die einzelnen Akteure zu verbessern. Ich hoffe, dass uns das gelingt“, waren Hogen´s erste Gedanken. Er kennt ja fast alle Spieler, die Zeit des Kennenlernens wie sonst fällt eigentlich weg. Er weiß jetzt schon wie er jeden einzelnen behandeln wird. „Ich hoffe, dass ich es schaffe, eine Mannschaft zu formen, die konkurrenzfähig ist“, sagt Hogen weiter. Die Verbandsliga hat an Qualität zugenommen, was bei den Wechseln in den Mannschaften in den Ballungsräumen ersichtlich ist. Hogen, ein guter Kenner der Fußballszene Verbandsliga: „Es tauchen in einzelnen Kadern Spieler aus der Oberliga und noch höher auf. Es streben gleich mehrere Teams einen Aufstieg an“. Doch der Gommersdorfer Trainer lässt sich nicht entmutigen. Im Gegenteil. Hogen hat Selbstvertrauen und Vertrauen in seine Mannschaft. „Die meisten planen gegen uns ja drei Punkte ein, aber wir werden uns wehren“, verspricht Hogen schmunzelnd.

Als Zugänge können die Gommersdorfer im Verbandsligateam drei neue Spieler begrüßen. Julien Dotzauer (21, SpVgg Möckmühl-Bezirksliga Unterland), Tobias Würzberger (29, TSV Unterschüpf-Kreisliga TBB) und Nico Hirschlein (26, SV Rengershausen-Kreisliga B). Der vierte Zugang ist Torhüter Leon Volk (19) aus der VfR-Jugend. Er war schon vergangene Saison mehrmals in der Kreisliga-Mannschaft zum Einsatz gekommen und hatte in einigen Landesligapartien auf der Ersatzbank Platz genommen. Also nicht gänzlich neu.

Terminierte Spiele bis zum Saisonstart: 14. Juli, 17 Uhr:

TSV Oberwittstadt – VfR (in Eubigheim), 20. Juli, 17 Uhr: VfR – FSV Hollenbach, 21. Juli, 17 Uhr: VfR – FC Grünsfeld (Verbandspokal), 24. Juli, 19:30 Uhr: VfR – SpVgg Satteldorf, 31. Juli, 19 Uhr: VfR – FV Elztal

Sollte der VfR sein Verbandspokalspiel gegen den FC Grünsfeld gewinnen, hätten sie in der 2. Runde ein Freilos. Und in der 3. Runde käme dann der neue Drittligist SV Waldhof Mannheim nach Gommersdorf. Dies ergab die Auslosung Anfang Juli.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: