Kur-Apotheke hilft bei Hände-Desinfektion

Unterstützen Sie NOKZEIT!

(Foto: Hofherr)

Stephan Vogl von der Kur-Apotheke Waldbrunn überreicht Desinfektionsmittelspendern

Waldbrunn. Apotheken, wie die Kur-Apotheke in Strümpfelbrunn, sind eine wichtige Säule der Daseinsvorsorge und ein entscheidender Baustein für die adäquate Gesundheitsversorgung der Bürger. Außerdem ist es ein Stück Lebensqualität, eine solche Einrichtung direkt vor der Haustür zu haben, freute sich Waldbrunns Bürgermeister Markus Haas dieser Tage. Die Schaffung von Arbeitsplätzen, viele davon in Teilzeit und daher besonders familienfreundlich, ist ein weitere, über die medizinische Versorgung hinausgehender Vorteil, eines solchen Unternehmens. Darüber hinaus stellt sich Apotheker Stephan Vogl über die Maßen hinaus, seiner gesellschaftlichen Verantwortung, indem er Bildungsangebote zu gesundheitlichen Themen organisiert und Vereine, Kindergärten, Schulen, Feuerwehren und DRK durch Spenden sehr großzügig unterstützt.

Apotheker Stephan Vogl und seine zahlreichen Mitarbeiter versorgen die Bevölkerung verlässlich mit Arznei-, Desinfektions- und Heilmittel und stehen den Menschen darüber hinaus mit Rat und oft mit Trost zur Seite. In Zeiten wie diesen, mit der Corona-Krise, kommt einer Apotheke eine tragende Rolle zu, betont das Gemeindeoberhaupt.

Das Team um Apotheker Stephan Vogl aus der Kur-Apotheke meistert die Herausforderungen rund um die Corona-Pandemie mit Bravour und leistet Großartiges, stellt Bürgermeister Markus Haas fest. „In ganz besonderer Weise bin ich daher unserem Apotheker Stephan Vogl und seinem Team verbunden und bedanke mich für ihre wichtige Arbeit“, so der Rathauschef.

Anlass dieser Ausführungen war ein Treffen, bei dem der geforderte Sicherheitsabstand jederzeit eingehalten wurde, war die Übergabe von zehn Desinfektionsmittelspendern, die Stephan Vogl für Waldbrunner Einrichtungen spendet. In der aktuellen gesundheitlichen Ausnahmesituation sei es für ihn selbstverständlich, seine Kompetenz und seine Mittel zum Wohle der Allgemeinheit bereitzustellen, ließ der Apotheker Gemeindeoberhaupt Haas wissen.

Dieser zeigte sich dankbar für die Bereitstellung der Spender, sei die Gemeinde Waldbrunn durch die Ausweitung der Notbetreuung für Kinder und die Öffnung der Winterhauch-Schule stark gefordert. Fachkundige und tatkräftige Hilfe durch Vogl und dessen Team komme daher wie gerufen, freute sich Markus Haas. Die Solidarität mit den Hochrisikogruppen und das vorbildliche Verhalten der Waldbrunner, habe dazu beigetragen, dass sich das Virus SARS-CoV2 nicht ungehindert ausbreiten konnte, ist Haas überzeugt. Man dürfe die Lockerungen jedoch nicht missverstehen und sich einer falsch verstandenen Sicherheit hingeben. Nach wie vor seien gravierende, lebensbedrohliche Risiken mit einer Corona-Infektion bzw. einer COVID-19-Erkrankung möglich, wenn die Schutzmaßnahmen nicht eingehalten werden, warnen Bürgermeister Markus Haas und Apotheker Stephan Vogl. Nur das disziplinierte Verhalten der vergangenen Wochen habe dazu geführt, dass viele Menschen nicht an erkrankten, sind sich beide sicher.

Dank der Spende von Stephan Vogl könne die Gemeinde nun verschiedene Einrichtungen mit Publikumsverkehr nun mit entsprechenden Geräten für die Händedesinfektion ausstatten. „So können wir das Virus auch weiterhin in Schach halten“, so Haas, weshalb die Verwaltung sehr dankbar sei.

Artikel teilen:

Werbung

Zum Weiterlesen: