Binnenschiff verursacht Gewässerverunreinigung

(Symbolbild)
Unterstützen Sie NOKZEIT!

Rockenau/Hirschhorn.   (ots) Ein beladenes, 105 Meter langes Gütermotorschiff verlor am Vormittag auf dem Neckar zwischen den Schleusen Rockenau und Hirschhorn Schmieröl. Dadurch kam es in diesem Flussabschnitt zu einer Gewässerverunreinigung. Festgestellt wurde diese Verunreinigung erstmals in der Schleusenkammer der Schleuse Rockenau, wobei sich der Verdacht und die Ermittlungen der Wasserschutzpolizei rasch auf das letzte talwärts geschleuste Schiff konzentrierten. Die Ermittlungen an Bord des Schiffes an der Schleuse Hirschhorn führten die Beamten zur Ursache des Ölaustrittes: Eine undichte Wellendichtung am Schiffspropeller. Die Ursache ist vermutlich ein technischer Defekt an der Antriebswelle.

Die Feuerwehren Eberbach und Hirschhorn, das Wasser- und Schifffahrtsamt Heidelberg sowie die Untere Wasserbehörde des Landratsamtes waren ebenfalls vor Ort im Einsatz. Um eine weitere Ausbreitung des Ölfilmes zu verhindern, legte die Feuerwehr einen „Ölschlängel“ um das Schiff. Umweltbeeinträchtigungen sind nach bisherigem Stand nicht zu erwarten. Fachfirmen kümmern sich nun vor Ort um die Reparatur des Defektes am Schiff. Die Ermittlungen der zuständigen Wasserschutzpolizeistation Heidelberg dauern an.

Artikel teilen:

  • 1
Werbung

Zum Weiterlesen: