„Lichterfahrt der Hoffnung“

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Nach dem Bewohner und Personal des „Odenwald-Hospiz“ in Walldürn überreichte Sängerin Julia Scholz (Dittwar) der Leiterin der Einrichtung zur Erinnerung das „Lichterbrett“ des HELP!-Teams. (Foto: Jaufmann)

HELP! Sommermärchen-Team besucht 22 Senioreneinrichtungen

Götzingen. (jm) Die Corona-Pandemie und die teils erschreckenden Konsequenzen daraus führen zu der eindeutigen Erkenntnis, dass trotz allem Fortschritt die Natur dem Menschen seine Grenzen aufzeigt. Die weltweit zu registrierende Entwicklung in Sachen Corona beeinflusst den Alltag und das Gemeinschaftsleben extrem und führt die teilweise sehr abstrusen Behauptungen aus der Querdenker-/Leugner-/Verschwörer-Szene ad absurdum.

So ist insbesondere auch das Vereinsgeschehen extrem gestört mit noch nicht absehbaren Auswirkungen – das ehrenamtliche Gemeinschafts- und Sozialwesen ist dadurch nämlich enorm belastet und beträchtlich eingeschränkt.

Auch beim vollumfänglich auf die Unterstützung sozialer Projekte ausgerichteten Verein „HELP! Sommermärchen-Team“ kamen die Aktivitäten leider zwangsweise zum Erliegen und somit sind auch die Hilfsmöglichkeiten, also das Ziel des Vereins, praktisch völlig unterbunden, da die Benefiz-Events „Lausenberg-Festival“ und „Caribic-Revival“ ausfielen und so keine Erlöse mehr generiert werden konnten.

Trotz dieser Ausfälle aber ist es dem HELP-Team eine Herzensangelegenheit, jetzt zum Advent etwas Musik und Freude gerade in die Seniorenheime zu bringen.

Man hat sich daher etwas Besonderes einfallen lassen: Ein Premieren-Event, nämlich die 1. Advents-Lichterfahrt im Neckar-Odenwald-Kreis. Zusammen mit den lokalen Bands, die bei den seitherigen erfolgreichen Benefiz-Veranstaltungen des Vereins mit von der Partie waren, hat HELP! am ersten Adventssonntag, motiviert durch das Lausenberg-Festival, eine „Lichterfahrt“ zu 22 Senioreneinrichtungen organisiert.

Als Zeichen der Hoffnung wurde dabei den besonders durch die Einschränkungen betroffenen Heimbewohnern und dem Pflegepersonal in Absprache mit den Heimleitungen unter Beachtung der Hygiene-Vorgaben in deren Außenbereich jeweils ein Ständchen als hoffnungsvoller Advents-Gruß dargeboten. Zudem erhielt jede Einrichtung als Symbol für die vor uns liegende besondere Zeit ein „Lichterbrett“ mit aufgesteckten Kerzen als Erinnerungs-Präsent.

Verbunden mit guten Wünschen für Bewohner und Personal wurde zudem mit den letzten verfügbaren Mitteln des Vereins ein finanzieller Zuschuss für interne weihnachtliche Aktivitäten an die Einrichtungen übergeben. Die Aktion wollte und sollte aufmunternde Impulse setzten, sie gestaltete sich äußerst positiv, wurde für die angesteuerten Heime, aber nicht minder auch für die beteiligten Akteure, zu einem so wirkungsvoll wirklich nicht erwarteten überschwänglichen Erfolg.

Folgende Einrichtungen wurden im Rahmen dieser „Lichterfahrt der Hoffnung“ besucht:

Adelsheim: Pflegeheim Homecare und Seniorenbetreuung Götz in Sennfeld;
Buchen: ASB-Seniorenzentrum „Rühlingshof“, Pflegeheim „Sonnengarten“, Seniorendienste „Helmuth Galda-Haus“, Caritas-Pflegeheim „St. Josef“ Waldhausen und AWO-Senioren-Wohnanlage „Haus Ruben“;
Hardheim: ASB-Seniorenheim „Am Postareal“, Pflegeheim „Baulandhaus“, Betreutes Wohnen „Haus Vital“ und Ambulanter Pflegedienst „Hand in Hand“; Limbach: Seniorenzentrum „K. v. Hohenstadt“;
Mudau: Seniorenpflege „Strüth I“ und Seniorenresidenz „Haus Theresa“
Osterburken:  Seniorenresidenz „Sonneneck“, Wohnheimzentrum Residenz „Märchenwald“, AWO-Pflegezentrum;
Schefflenz:  DRK-Pflegeheim;
Walldürn: Geriatrie-Zentrum „St. Josef“; Odenwald-Hospiz; AWO-Wohnanlage „Maria Rast“, Johannes-Diakonie „Haus am Limes“.

In Anbetracht der augenblicklich für alle Pflegeeinrichtungen und deren Personal besonders schweren Zeit hat der Verein zusätzlich auch noch die beiden Krankenhäuser in Buchen und Hardheim in seine den bestehenden Umständen geschuldete Advents-Aktion eingezogen.

Nach der „Rundreise“ zu den Einrichtungen dankte der Verein „HELP! Sommermärchen-Team“ allen an der Aktion beteiligten Interpreten, Musikanten und Organisatoren für ihren Einsatz und ganz besonders auch den Gemeindeverwaltungen für die Kooperation bei dieser Solidaritäts-Initiative.

Verbunden damit hegt man natürlich auch die Hoffnung auf ein doch wieder erfreulicheres gesellschaftliches Leben im Jahr 2021. Für die musikalische Programm-Gestaltung sorgten Sarah Pfannenschwarz (Buchen), Julia Scholz (Dittwar), Alexa Graser (Altheim), Lukas Schäfer (Buchen) und Ralf Moll (Osterburken) und Theresa Kraus (Seckach) sowie Solomusikanten der Bands „Until Riot“ (Schefflenz), „Villa“ (Buchen), „Akkordeana“ (Götzingen) und des Gesangvereins Hardheim.

Alle Einsätze erfuhren ein überzeugendes Feedback, wie aus den Reaktionen seitens der Einrichtungen zu vernehmen war. Die „Lichterfahrt“ erwies sich als eine beeindruckende Abwechslung im doch sehr beeinträchtigten Alltag der Heime und gleichzeitig als froh stimmender Einstieg in die Adventszeit.

Die Überraschung und Begeisterung der Senioren für diese Abwechslung in ihrem Alltag war allseits erkennbar, trotz der leider nur im Außenbereich möglichen Auftritte, und erwies sich auch als tief berührende Erfahrung für die Interpreten und Musikanten. Aus den Dankesworten für solche unvergessliche Advents-Grüße, verbunden mit dem Gefühl der Freude über das „Nicht-Vergessen-Sein“, kam wiederholt zum Ausdruck und war allseits gepaart mit dem Wunsch und der Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen auf diese Art und Weise.

Werbung

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen