Der Kultur-Neustart steht bevor

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Es tut sich was auf der Bühne des fideljo. Acht Veranstaltungen werden im ersten Halbjahr 2021 zumindest als Livestream angeboten. (Foto: Pfeiffenberger)

Unter Corona-Bedingungen: Förderung ermöglicht „fideljo“- Veranstaltungen im ersten Halbjahr 2021

Mosbach.  (pm) Geplante Veranstaltungen verschieben statt neue Events planen – so sah die Arbeit von Gerd Becker im vergangenen halben Jahr überwiegend aus. Eine alles andere als befriedigende Aufgabe für den Eventmanager im Kultur- und Begegnungszentrum fideljo der Johannes-Diakonie. Doch zum Ende dieses, so Becker, „für den Kulturbetrieb im ganzen Land katastrophalen Pandemie-Jahres“ kehrt endlich wieder kreative Betriebsamkeit in seinen Alltag zurück.

Eine Förderung des Bundesverbands Soziokultur ermöglicht es dem fideljo, im ersten Halbjahr 2021 mehrere Veranstaltungen zu planen und durchzuführen. Und das unabhängig von der jeweils aktuellen Corona-Situation.

„Ich freue mich unglaublich darüber, nach dieser langen Zeit wieder Künstler im fideljo begrüßen zu dürfen“, so Gerd Becker. Acht Veranstaltungen sind von Januar bis Mai geplant, von Kabarett bis zum „5. Mosbacher Poetry Slam“. „Wie immer bei unseren fideljo-Programmen sollte für jeden etwas dabei sein.“ Durch die Unterstützung des Bundes sei es möglich, das Programm auch mit kostenintensiven Formaten wie Live-Streamings zu realisieren.

Die Hoffnung, dass vielleicht ab Frühjahr auch wieder Präsenzveranstaltungen mit überschaubarer Zuschauerzahl möglich sein könnten, hat Gerd Becker aber dennoch nicht aufgegeben. „Die Vorstellung, eine Veranstaltung vor leerem Saal spielen zu müssen, ist für keinen Live-Künstler einfach. Dabei fehlt, was das eigentliche Erleben ausmacht: Lachen, Klatschen, Raunen, Schluchzen.“

Ob dies möglich sein wird, bestimme der Verlauf der Pandemie. In den Planungen würden jedenfalls alle Möglichkeiten offengehalten, so der Eventmanager, der selbst als Musiker umfangreiche Bühnenerfahrung besitzt. Die lange Zeit des Stillstands sei genutzt worden, das Kultur-Konzept von Grund auf neu auszurichten. „So können wir auf Veränderungen schnell und zielgenau reagieren.“

Möglich werde dies auch durch entsprechende Kooperationen. „Die Konzeption wurde zusammen mit Christoph Platzer von der Eventagentur ,Don Entertainment‘ und dem Technik-Dienstleister ,Atrium 8‘ erarbeitet.“ Gemeinsam hatte man bereits die bislang letzte fideljo-Veranstaltung am 12. Juni beim Livestream des Kabarettisten Nikita Miller durchgeführt. „Insbesondere beim Poetry Slam stehen wir vor der besonderen Herausforderung, eine Veranstaltung mit einem hohen Interaktionsgrad in einen Livestream zu verlegen“, so Becker. Darauf sei er besonders gespannt.

„Die Erfahrungen, die wir bei unserem Pilotprojekt im Juni gemacht haben, waren extrem hilfreich“, so Becker weiter. Und damit meint der Eventmanager nicht nur die Tücken der Technik. „Es hat uns auch die Erfahrung beschert, dass die vielen kostenlosen Beiträge im Internet ein kostenpflichtiges Streaming-Angebot nicht attraktiv erscheinen lassen.“

Doch zahlreiche Künstler hätten inzwischen darauf reagiert und ihr Programm den Pandemie-Bedingungen angepasst. „Ich hoffe, dass die vielbeschworene Wertschätzung für Kunst und Kultur im kommenden Jahr mit einem neuen Bewusstsein an den Start geht und wir auf die Unterstützung des Publikums zählen können.“

Los geht die Veranstaltungsreihe im fideljo mit dem ersten Livestream, dem satirischen Jahresrückblick von „Onkel Fisch“, am 14. Januar. Dafür bereitet Gerd Becker aktuell die Veranstaltungsbewerbung und ganz konkret die Straßenplakatierung vor. Eine sonst eher ungeliebte Arbeit des Eventmanagers. „Nach der langen Pause macht dies aber richtig Spaß.“ Heißt es doch, dass der Kultur-Neustart trotz Corona unmittelbar bevorsteht.
 
Die Veranstaltungsreihe im ersten Halbjahr 2021 im fideljo finden je nach Corona-Bedingungen als Präsenz-, Hybrid- oder reine Streaming-Veranstaltungen statt.

Die Termine im Einzelnen:

  • Donnerstag, 14. Januar: Onkel Fisch: „Der satirische Jahresrückblick“ (Kabarett) 
  • Donnerstag, 28. Januar: Joseph Brustmann: „Das Leben ist kurz – kauf se dir, die roten Schuh“ (Kabarett)
  • Donnerstag, 18. Februar: 5. Mosbacher Poetry Slam
  • Freitag, 26. Februar: Thomas Reis: „Mit Abstand das Beste“ (Kabarett)
  • Samstag, 13. März: Timo Wopp: „Ultimo – Die Jubiläumstour“ (Kabarett)
  • Samstag, 27. März: Hans Gerzlich: „Das bisschen Haushalt“ (Kabarett)
  • Freitag, 07. Mai:  Anny Hartmann: „NoLobby ist perfect“ (Politisches Kabarett)
  • Freitag, 21. Mai: Rudi Schöller: „Es gibt nur einen Rudi Schöller“ (Kabarett)

Beginn jeweils um 20 Uhr. Aktuelle

Infos im Internet:

www.fideljo.de/kultur/programm

Werbung

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen