Zahl der Arbeitslosen sinkt im April

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

(Symbolbild – Pixabay)

Arbeitsmarkt bleibt in Bewegung

(pm) Im April ist die Zahl der Arbeitslosen im Agenturbezirk Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim auf 12.068 gefallen. Das sind 409 Arbeitslose (Minus 3,3 Prozent) weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote ist um 0,1 Prozent auf 3,5 Prozent gesunken. In Baden-Württemberg liegt sie bei 4,2 Prozent (Minus 0,1 Prozent zum Vormonat).

„Der Arbeitsmarkt ist nicht statisch und auch in der Pandemie gibt es Bewegung“, führt Elisabeth Giesen, Leiterin der Arbeitsagentur Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim, an. „Insgesamt sehe ich die Lage auf dem regionalen Arbeitsmarkt verhalten positiv“, fasst die Agenturleiterin kurz zusammen. Im Bereich der Arbeitslosenversicherung ging die Arbeitslosigkeit bei allen Personenkreisen zurück, vor allem bei den Jüngeren unter 25 Jahren. „Und es gibt stabile Stellenzugänge wie z.B. im Logistikbereich und im verarbeitenden Gewerbe, der Bewerbermarkt im Baubereich ist so gut wie leergefegt. Dagegen hoffen beispielsweise Zuliefererbetriebe im Bereich der Automobil- und Luftfahrtindustrie auf das Wiederhochfahren der Wirtschaft“, so Elisabeth Giesen.
Im April wurden 1.034 neue Stellen gemeldet, 19 mehr als im Vormonat (Plus 1,9 Prozent). Insgesamt waren 5.181 offene Stellen gemeldet, 70 mehr (Plus 1,4 Prozent) als im Vormonat.

Kurzarbeit

Die Zahlen zur sogenannten realisierten Kurzarbeit liegen der Agentur für Arbeit jetzt für den Monat Oktober vor. Da Unternehmen drei Monate Zeit haben, den Antrag auf Kurzarbeitergeld bei der Arbeitsagentur einzureichen, liegen die Zahlen für die realisierte Kurzarbeit erst mit zeitlichem Versatz vor.

Danach haben im Oktober 2020 bei der Agentur für Arbeit Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim 20.023 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in 1.722 Betrieben oder Betriebsabteilungen kurzgearbeitet.

Der Arbeitsmarkt im Main-Tauber-Kreis

Im Main-Tauber-Kreis liegt die Arbeitslosenquote bei 3,6 Prozent (Vormonat 3,7 Prozent). Im April waren 2.776 Menschen arbeitslos gemeldet, 91 oder 3,2 Prozent weniger als im Vormonat. 675 Menschen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos, 765 Menschen beendeten die Arbeitslosigkeit.

Arbeitgeber haben 312 Stellen gemeldet, acht oder 2,5 Prozent weniger als im Vormonat. Der Bestand an Stellenangeboten lag zum Stichtag bei 1.597.

Der Arbeitsmarkt im Neckar-Odenwald-Kreis

Im Neckar-Odenwald-Kreis liegt die Arbeitslosigkeit bei 3,9 Prozent (Vormonat 4,0 Prozent). Im April waren 3.158 Menschen arbeitslos gemeldet, 107 oder 3,3 Prozent weniger als im Vormonat.

632 Menschen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos, 724 Menschen beendeten die Arbeitslosigkeit.
Arbeitgeber haben 191 Stellenangebote gemeldet, 23 oder 13,7 Prozent mehr als im Vormonat. Der Bestand an Stellenangeboten liegt insgesamt bei 797.

Die Eckwerte nach Rechtskreisen

Im Agenturbezirk Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim waren im Bereich der Grundsicherung (Rechtskreis SGB II) 5.155 Arbeitslose gemeldet, im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Rechtskreis SGB III) 6.913. Der Anteil der Arbeitslosen aus dem Bereich der Grundsicherung (SGB II) am gesamten Bestand beträgt 42,7 Prozent.

Von den 2.776 Arbeitslosen im Main-Tauber-Kreis wurden 1.104 vom Jobcenter Main-Tauber betreut (März 2021: 1.086). Die Geschäftsstellen der Arbeitsagentur im Main-Tauber-Kreis betreuten 1.672 Arbeitslose (März 2021: 1.781).

Von den 3.158 Arbeitslosen im Neckar-Odenwald-Kreis wurden 1.417 vom Jobcenter Neckar-Odenwald betreut (März 2021: 1.361). Die Geschäftsstellen der Arbeitsagentur im Neckar-Odenwald-Kreis betreuten 1.741 Arbeitslose (März 2021: 1.904).

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen