„Ukraine-Brot“ aus dem Bauland

(Foto: pm)
Osterburken.  (pm) Die Bilder und Nachrichten aus der Ukraine stimmen dieser Tage zur Fassungslosigkeit und Trauer. Vielerorts sind Menschen bestürzt vom Schicksal vieler Ukrainerinnen und Ukrainer. An vielen Orten auch im Neckar-Odenwald-Kreis gibt es zahlreiche Hilfsaktionen, die den Menschen und vor allem Kindern und Frauen in der Ukraine in Not helfen sollen.

Den Startschuss für eine vielfältige Hilfsaktion gab am Freitag die Bäckerei Trabold in Osterburken im Beisein von Landwirtschaftsminister Peter Hauk MdL, Nina Warken MdB und Bürgermeister Jürgen Galm. Ab dem heutigen Montag bietet die Bäckerei Trabold in all ihren Filialen das „Ukraine-Brot“ an. Gemeinsam mit einem Eimer, zwei Mikrofasertüchern und zwei Schwämmen in den ukrainischen Farben wird es für fünf Euro in den Bäckereifilialen verkauft.

Der gesamte Erlös soll an Kriegsopfer in der Ukraine gespendet werden und auf das eigens eingerichtete Spendenkonto eingezahlt werden. „Mir gehen die Bilder aus der Ukraine ans Herz und mir war gleich klar, dass wir hier nach Kräften unterstützen wollen“, sagte Rolf Trabold am Freitag beim Spendenauftakt.

Neben dem Verkauf vom „Ukraine-Brot“ und dem eingerichteten Spendenkonto ist Trabold dabei einen Lebensmitteltransport in Richtung Ukraine zu organisieren. Ein entsprechendes Transportfahrzeug stellt dazu die ortsansässige Spedition Rüdinger zur Verfügung. Neben seinen haltbaren Backwaren hat Trabold auch die Zusage von einigen Geschäftspartnern aus der Region, die weitere Produkte wie Getränke, Nudeln oder Medikamente mit ins Krisengebiet senden möchten.

„Mit dieser Aktion senden Sie ein starkes Signal aus dem Bauland in die Kriegsregion und leisten aktiv Nächstenliebe“, lobte Peter Hauk die Initiative von Rolf und Susanne Trabold. Dem schlossen sich auch die Bundestagsabgeordnete Nina Warken und Bürgermeister Jürgen Galm an: „Die Bäckerei Trabold ist bekannt dafür, großzügig Vereine und Institutionen in der Region zu unterstützen. Die Hilfsaktion für die Menschen in der Ukraine ist nochmals eine neue Dimension. Dafür herzlichen Dank und größten Respekt.“

Läuft alles nach Plan soll sich der Lastwagen beladen mit Lebensmitteln am kommenden Wochenende in Richtung Ukraine aufmachen. Trabold lässt es sich nicht nehmen, selbst mitzukommen. „Ich will wissen, dass die Produkte dort ankommen wo sie benötigt werden, deshalb stehe ich mit dem DRK an der ukrainischen Grenze in Verbindung“, so Rolf Trabold. Das Spendenkonto soll derweil noch länger geöffnet sein und das Geld letztlich das gesammelte Geld an eine ukrainische Einrichtung für Kinder übergeben werden. Spendenflyer mit genauen Informationen liegen in den Trabold-Filialen aus.

**Spendenkonto:
– Kontoinhaber: Stadtbäckerei Trabold
– IBAN: DE18 6745 0048 1001 6968 53
– BIC: SOLADES1MOS
– Verwendungszweck: Wir helfen Kindern in der Ukraine

Zum Weiterlesen:

Von Interesse