Geldgeschenk für Walldürner Jugendfeuerwehren

Unser Bild zeigt Mitglieder der Jugendfeuerwehren der Stadt Walldürn im Zeltlager. (Foto: pm)

Zuwendungen der Richard und Anne Rohlf Stiftung

Walldürn.  (pm) Inzwischen sind seit der Gründung der gemeinnützigen Richard und Anne Rohlf Stiftung in Walldürn zwei Dekaden vergangen.

In diesen 20 Jahren konnten zahlreiche Institutionen in und um die Wallfahrtsstadt herum von großzügigen finanziellen Unterstützungen profitieren.

Vonseiten der Stiftung wurde immer darauf geachtet, dass die Förderungen in den Bereichen der Kunst und Kultur, der Kinder und Jugend sowie der Altenpflege stattfinden.

Die Eheleute Rohlf waren bereits seit 1954 mit Walldürn verflechtet. Damals erhielt der junge Ingenieur und Architekt Richard Rohlf von den Brüdern Artur und Erwin Braun den Auftrag, in Walldürn ein neues und modernes Werk für Rasierer zu errichten.

Neben seinem unternehmerischen Zielen lag dem Unternehmer Richard Rohlf besonders die Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen im Madonnenland am Herzen und hatte stets Verständnis für alle Probleme seiner Arbeitnehmer.

Wer unverschuldet in Not geriet, fand bei den Eheleuten Richard und Anne Rohlf immer Gehör und wo Hilfe notwendig war, wurde geholfen.

„Es ist nicht selbstverständlich, dass in dieser schwierigen Zeit Spenden, wie von der Richard und Anne Rohlf Stiftung, ausgeschüttet werden. Es ist ein großartiges Zeichen der Unterstützung unserer regionalen Akteure“, führt Meikel Dörr, Stabsstellenleiter des Bürgermeisters in Walldürn, aus.

Um das Andenken an die Familie Rohlf zu wahren, entstand die „Richard und Anne Rohlf Stiftung“. Jeweils zum Todestag von Anne Rohlf, am 28. Februar, und am Todestag von Richard Rohlf, am 22. Juli, werden die Stiftungsmittel verteilt.

So hat der Stiftungsvorstand, bestehend aus Dr.-Ing. Panos Koronakis-Rohlf, Mary Batzini-Koronakis und Akis Koronakis-Rohlf, anlässlich der Jährung des Todestages von Richard Rohlf entschieden, in diesem Sommer die Jugendarbeit der Walldürner Jugendfeuerwehren zu unterstützen.

„Wir wissen um den wertvollen Dienst der freiwilligen Feuerwehr. Diese kann nur helfen, wenn es genügend Mitglieder in ihren Reihen gibt. Dafür

ist die Jugendarbeit elementar und wir möchten hierzu unseren Beitrag leisten“, so Dr.-Ing. Panos Koronakis-Rohlf.

Da sich die Mitglieder der Walldürner Jugendfeuerwehren am 22. Juli allerdings im Zeltlager befanden, wurde ihnen der mit 2.500 Euro dotierte Scheck zur großen Überraschung mittels eines Kuriers auf dem Zeltplatz zugestellt.

Freudig nahmen die teilnehmenden Kinder und ihre Betreuer das Geldgeschenk entgegen.
„Wir freuen uns sehr über diese außergewöhnliche und großzügige Unterstützung.

Damit können wir sicherlich den ein oder anderen lang gehegten Anschaffungswunsch umsetzen,“ zeigt sich Jürgen Miko, Gesamtjugendfeuerwehrwart, beglückt.

Zum Weiterlesen:

Von Interesse

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen