„Ferienkinder“ im Limbacher Wald

(Foto: pm)
Limbach. (pm) Das Waldmobil der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald – Landesverband Baden-Württemberg war zu Gast beim Ferienprogramm. Thema des abwechslungsreichen Nachmittags waren die Waldindianer.

Als Häuptling der Gemeinde begrüßte der Bürgermeister Thorsten Weber alle Kinder und die Betreuer vom Waldmobil. Zunächst wurden von den Betreuern des Waldmobils verschiedene Fragen mit den Kindern erörtert, wie z.B. wie haben die Ureinwohner Amerikas früher gelebt?

Wie konnten sie in der Wildnis bestehen? Anschließend schlüpften die Kinder in die Rolle von Indianern und lernten deren Lebensweisen kennen. Kopfschmuck sowie Amulett durften nicht fehlen und wurden von den 25 Kindern selbst gebastelt. Auch die indianertypische Gesichtsbemalung gehörte dazu.

Zudem fand eine Waldolympiade statt. Die von den Kindern zu absolvierenden Disziplinen waren Bogenschießen, Speerwerfen und Ringewerfen. Im großen Kreis gab es zudem noch Übungen zum geräuschlosen Anschleichen.

Manche Eltern haben sich am späten Nachmittag zum Ende vielleicht gewundert, dass Ihr Kind den Vornamen abgelegt hat und ab sofort „Regenbogen“ , „Starker Bär“ oder „Zarte Feder“ genannt werden will. Denn auch das Ausdenken eines eigenen Namens war eine Aufgabe, die von allen Kindern mit kreativen Ideen erledigt wurde.

Von Interesse