CDU Adelsheim mit neuem Vorsitzenden

22.01.10

Adelsheim. (zij) Dieter Röcker wurde bei der Generalversammlung des CDU-Stadtverbandes Adelsheim, am Montagabend im Zunftheim, zum neuen Vorsitzenden gewählt. Viel Lob- und Anerkennung wurde dem scheidenden Vorsitzenden Wolfgang Zürn zuteil, der aus gesundheitlichen- und familiären Gründen sein Amt zur Verfügung stellte. Zweiter Vorsitzender und stellvertretender Bürgermeister Edgar Kraft sagte: „Wolfgang Zürn hat mit Bravour den Stadtverband geführt und war immer präsent. Auf die Kontaktpflege zu den benachbarten CDU-Ortsverbänden legte er großen Wert. Ich danke Wolfgang Zürn im Namen der Vorstandschaft für die Offenheit, Ehrlichkeit und das große Engagement“, so Kraft. Der neue CDU-Kreisgeschäftsführer Markus Haas stellte sich vor. Bürgermeister Klaus Gramlich hielt einen kommunalpolitischen Rückblick auf das vergangene Jahr.


Nach der Begrüßung durch Wolfgang Zürn und dem Totengedenken erfolgten zunächst die Wahlen des Versammlungsleiters, Schriftführers, der Stimmzählk- und Mandatskommission. In seinem anschließenden Rechenschaftsbericht stellte Zürn fest, dass die CDU-Adelsheim in der Stadt sowie auf Kreisebene bei fast allen Veranstaltungen vertreten gewesen sei. Zur Vorbereitung der Kommunalwahl wurde mit Minister Peter Hauk und danach mit dem Europaabgeordneten Dr. Thomas Ulmer ein Frühschoppen durchgeführt, ebenso eine Nominierungsveranstaltung für die Gemeinde- und Ortschaftsratswahl. Landrat Dr. Achim Brötel referierte über die Zukunft des Neckar-Odenwald-Kreises (N-O-K). Die Kommunal- und Europawahl sei für den CDU-Stadtverband sehr zufriedenstellend verlaufen, stellte Zürn fest. Zur Bundestagswahl sei Alois Gerig von der CDU-Adelsheim nach Kräften unterstützt worden. Gerig war bei mehreren Veranstaltungen in Adelsheim anwesend. Er konnte bei der Bundestagswahl des Beste Erststimmenergebnis in seinem Wahlkreis im Bundesland Baden-Württemberg (BW) auf sich vereinen. Der scheidende Vorsitzende dankte abschließend der Vorstandschaft, insbesondere Eva Reichert, Jutta Gramlich und Edgar Kraft, den Mitgliedern der Jungen Union Adelsheim/Osterburken, den Abgeordneten Dr. Thomas Ulmer, Alois Gerig, Minister Peter Hauk, sowie auf kommunaler Ebene Bürgermeister Klaus Gramlich für die Zusammenarbeit.

Schatzmeister Eberhard Berger legte danach den Kassenstand offen. Die Kassenprüfer Jörg Sachs und Günter Grübl bestätigten eine einwandfreie Kassenführung. Auf Antrag von Markus Haas wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet. Bei den Neuwahlen, unter der Leitung von Haas, wurde die Vorstandschaft wie folgt gewählt: Vorsitzender Dieter Röcker, Stellvertreter Edgar Kraft, Eva Reichert und Jutta Gramlich, Schriftführer Jochen Seubert, Schatzmeister Petra Berger, Pressereferent Jürgen Häfner, Beisitzer Manfred Dorsch, Wolfgang Zürn, Gerald Kubach, Klaus Müller und Eberhard Berger, Referent für Öffentlichkeitsarbeit Bernd Kühn und Kassenprüfer Jörg Sachs und Günter Grübl. Im Anschluss wurden die Delegierten und Ersatzdelegierte für die Kreisparteitage gewählt.

Bei seinem Jahresrückblick betonte Bürgermeister Gramlich, dass das Jahr 2009 ein aktives und gutes Jahr für die Stadt Adelsheim gewesen sei. Wir hatten im vergangenen Jahr in Adelsheim viele „Baustellen“. Auch in diesem Jahr werden die Arbeitsprozesse noch weiter gehen. Das „Adamsche Schlösschen“ wurde aus dem Dornröschenschlaf geweckt und beherbergt nun den Polizeiposten Adelsheim. Diese Maßnahme sei eine Aufwertung der Innenstadt. Auch im gesellschaftspolitischen Bereich sei viel getan worden, unter anderem der Ausbau von Betreuungsplätzen und Schulentwicklung. Um die drei Kindergärten betreiben zu können, müssen im Verwaltungshaushalt rund 400.000 Euro aufgebracht werden. Beim Eckenberggymnasium (EBG) steh die Stadt für zwei Klassenstufen im Boot. Das EBG mit seinem Schulleiter Meinolf Stendebach habe sich zu einer Schule entwickelt, die ihres gleichen suche. Die Martin-von Adelsheim-Schule wurde für rund 2,5 Millionen Euro baulich saniert (Zuschüsse  circa 1,9 Millionen) und die Ganztagesbetreuung eingeführt. Auf den Hochwasserschutz in Sennfeld werde in diesem Jahr das Hauptaugenmerk gelegt. Das Stadtoberhaupt machte noch weitere Ausführungen über die Kreistagstätigkeit, Wasser- und Abwassergebühren und die ansteigende Verschuldung der Kommunen.

Kreisgeschäftsführer Haas stellte zunächst seinen beruflichen Werdegang vor und blickte ebenfalls auf die Kommunal-, Kreistags- und Bundestagswahl zurück. Der neue Vorsitzende Dieter Röcker dankte zum Abschluss für das ihm entgegengebrachte Vertrauen und meinte, „die Aufgabe erfüllt mich mit Vorfreude und Respekt. Es gelte, das hohe Niveau zu halten“.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: