Ehrungen im Landratsamt

Ehrungen LRA

(Foto: LRA)

Mosbach. (lra) Ungewöhnlich überschaubar war diesmal der Kreis derjenigen, die im Landratsamt des Neckar-Odenwald-Kreises in den Ruhestand verabschiedet oder für ihr Dienstjubiläum geehrt wurden. Die Dankesworte von Landrat Dr. Achim Brötel und später vom Vorsitzenden des Personalrates, Wilfried Weisbrod, waren aber nicht minder herzlich bei dieser Veranstaltung, die mit schöner Regelmäßigkeit stattfindet. „Wir sind nicht zuletzt seit der Verwaltungsreform 2005 eine stattliche Behörde, die angesichts der Fülle ihrer im Übrigen von außen zugewiesenen Aufgaben personell dennoch „auf Kante genäht“ ist“, erklärte der Landrat bei seiner Begrüßung. Dass die Arbeit im stets unter Beobachtung stehenden Öffentlichen Dienst gerade im Landratsamt gut und anerkannt sei, das sei allerdings nicht seinen Grußworten geschuldet, so Dr. Brötel weiter: „Das ist eindeutig ihre Leistung und die Ihrer Kollegen. Und dafür bedanke ich mich mit allen guten Wünschen für Ihre Zukunft.“

„Sein Auto vollgemacht“ hatte Willi Biemer, der Direktor des Ganztagesgymnasiums Osterburken, der mit Erika Pappenscheller aus Ravenstein und Hedwig Keller aus Osterburken gleich zwei zu ehrende Damen nach Mosbach begleitet hatte. Erika Pappenscheller, die viele Jahre in der freien Wirtschaft als Stepperin und Näherin gearbeitet hat, kam 1999 als Küchenhilfe ans GTO. Trotz Altersrente hat sie weiter auf geringfügiger Basis gearbeitet, jetzt wurde sie „endgültig“ in den Ruhestand verabschiedet. Auch Hedwig Keller kommt als gelernte Damenschneiderin eigentlich aus dem Textilbereich. Seit 1985 hat sie am GTO das Team der Raumpflegerinnen verstärkt – die dank 1000 Schülerinnen und Schülern im Ganztagesbetrieb keine einfache Aufgabe haben – und arbeitete wie Erika Pappenscheller auch in der Küche mit. Sie wurde für ihr 25-jähriges Dienstjubiläum geehrt, befindet sich aber auch schon in der Freizeitphase der Altersteilzeit.




Hier ist ihr Rudi Walter aus Möckmühl einen Schritt voraus: Der Maschinenbauingenieur wurde von Landrat Dr. Brötel in den Ruhestand verabschiedet. Auch er hat einige Jahre in der freien Wirtschaft gearbeitet, bevor er 1980 seinen Dienst beim Gewerbeaufsichtsamt Heilbronn antrat. Im Rahmen der Verwaltungsreform 2005 kam der Wechsel zum Landratsamt des Neckar-Odenwald-Kreises, wo Walter bis einschließlich Januar 2013 beim Fachdienst Umwelt beschäftigt war.

Für Sauberkeit im Gebäude 8 des Landratsamtes sorgt Elke Hofmann aus Mosbach, die für ihr 25-jähriges Dienstjubiläum geehrt wurde. Keine leichte Aufgabe bei den derzeit laufenden sehr „schmutzintensiven“ Umbaumaßnahmen, wie sie gerne bestätigte. Auch sie kam im Rahmen der Verwaltungsreform zum Landratsamt, war zuvor beim Staatlichen Vermessungsamt in Mosbach beschäftigt und hat ebenfalls einige Jahre als Verkäuferin in der freien Wirtschaft gearbeitet. Der letzte Dienstjubilar war schließlich Bernhard Linsler aus Buchen. Der Revierleiter im Forstrevier Buchen, das zur Forstbetriebsleitung Walldürn zählt, ist nach der Ausbildung zum Diplom-Ingenieur (FH) Fachrichtung Forstwirtschaft an der FH Rottenburg seiner Heimat treu geblieben und hat direkt im Anschluss das Forstrevier Buchen übernommen, wo er nicht zuletzt dank dieser personellen Kontinuität „nachhaltig“ im besten Sinn dieses Wortes tätig sein könne, wie der Landrat betonte.

Den Dankesworten des Landrats schlossen sich die guten Wünsche der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an, die Personalratsvorsitzender Wilfried Weisbrod überbrachte.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: