Begegnungscafé Cultura lacht, singt und lebt

Aus einem Angebot für Flüchtlinge wurde ein Angebot für Alt- und Neu-Bürger

Waldbrunn. (sk) Wie jede Woche öffnete das Asylcafe „Cultura“ immer donnerstags seine Türen um Flüchtlingen und Einheimischen das Kennenlernen zu ermöglichen. Über die hohe Besucherzahl freuten sich dieser Tage nicht nur der Waldbrunner Arbeitskreis (AK) Asyl, sondern auch die Vertreter nicht-mitgliedschaftlich organisierte Wählervereinigung Unabhängige Bürger Waldbrunns (UBW), die Speisen und Getränke spendete und bei der Durchführung mit Hand anlegte.

Beim gemeinsamen Erzählen, Lachen und Singen spielten Sprachbarrieren eine untergeordnete Rolle, hatten doch alle, Neu-Bürger und Alt-Bürger, das Gefühl der Verbundenheit. Außerdem waren viele Flüchtlinge aufgrund des wöchentlichen Sprachunterrichts des AK Asyl in der Lage, sich verständlich auszudrücken. Wo die deutschen Vokabeln dann doch fehlten, wurden in heiterer Runde Hände und Füße oder Übersetzer-Apps auf den Smartphones eingesetzt.

Während ihres Einsatzes erfuhren die Kommunalpolitiker der UBW, dass das umfangreiche Angebot des immer donnerstags geöffneten Begegnungscafés Culture durch viele freiwillige Helfer aus allen Waldbrunner Ortsteilen gewährleistet wird. Darüber hinaus sind es Geld- und Sachspenden, die häufig in Form von Kuchen oder anderem Gebäck, die Cultura zu einer Erfolgsgeschichte machen. Regelmäßig sind es zwischen 20 und 50 neuen und schon länger in Waldbrunn lebende Bürger, die das Konzept mit Leben füllen. So nutzen inzwischen nicht nur die gerade erst zugezogenen Menschen aus Syrien, dem Irak, Nigeria, Eritrea und China den Treff, auch viele Alt-Bürger freuen sich regelmäßig über Bekanntschaften untereinander. Hat man doch zuvor viele Jahre nur wenige Straßen voneinander entfernt gewohnt, ohne sich kennengelernt zu haben.

Nach dem Start des Angebots im Frühjahr im evangelischen Gemeindehaus in Strümpfelbrunn, ging man nach dem Bezug der Linde in Schollbrunn dazu über, das Angebot monatlich in den Ortsteilen Strümpfelbrunn, Waldkatzenbach und Schollbrunn durchzuführen. Neben Fahrdiensten der engagierten Bürger, hat der AK Asyl auch darauf geachtet, dass man per ÖPNV zum Begegnungscafé Cultura kommen kann. Auch der Heimweg lässt sich in der Regel per Bus oder Ruftaxi bewältigen.

(Foto: privat)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: