Waldbrunn: 60 Hunde im Keller

Wie aktuell der SWR berichtet, hat die Polizei vor einigen Tagen im Keller eines Hauses in einem Waldbrunner Ortsteil 60 Hunde entdeckt. Beim Einzug einer Frau waren einem Anwohner mehrere Transportfahrzeuge aufgefallen. Außerdem war lautes und anhaltendes Hundegebell zu hören, weshalb der Zeuge die Ordnungshüter informierte. Die Polizei entdeckte daraufhin die 60 Hunde im Keller des Anwesens.

Werbung
 Noch während das Veterinäramt informiert wurde, war die Tierhalterin selbst aktiv geworden und hatte Tierschutzvereine informiert, um den Hundebestand aufzulösen und die Tiere anderweitig unterzubringen.

Viele der Hunde sollen in schlechten Zustand gewesen sein, wurden aber ausreichend mit Futter und Wasser versorg, so der SWR. Mit Hilfe zahlreicher Tierschutzvereine konnte die Frau 54 Hunde vermitteln, die Haltung der verbliebenen Tiere wird jetzt regelmäßig vom Veterinäramt kontrolliert, außerdem wurde der Frau die Zucht von Hunden untersagt.

Werbung

Im Gegensatz zum ersten Anschein, handelt es sich hier laut Amtstierarzt nicht um einen Fall von „animal hoarding“ (Horden/sammeln von Tieren), da die Frau einsichtig und kooperativ gewesen sei.

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: