SV Zwingenberg will Kleinspielfeld erneuern

(Foto: privat)

Projekt für die Fußballnachwuchs – Sponsoring durch Volksbank

(pm) Der Bolzplatz/Gummiplatz ist in die Jahre gekommen und stark sanierungsbedürftig. Errichtet wurde der Platz im Jahr 1986. Da der Belag mehrere Löcher aufweist und nach über 30-jähriger Nutzung entsprechend geschädigt ist, ist die weitere Nutzbarkeit des Platzes nicht möglich. Aus Kostengründen will der SV Zwingenberg den Tartanplatz nicht erneuern, sondern einen Kunstrasen realisieren.

Das neue Kleinspielfeld soll auch weiterhin allen Bürgern der Gemeinde Zwingenberg und der umliegenden Kommunen genutzt werden können. So will der SV Zwingenberg zum einen neue Jugendspieler gewinnen, aber auch Kindern und Jugendlichen außerhalb des Sportvereins, die Möglichkeit geben, sich mit dem Ball zuverlässig vergnügen und sich so fit zu halten.

Der Gesamtverein besitzt etwa 450 Mitglieder, darunter sind 120 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre, die sich wöchentlich aktiv am Sport beteiligen. Der Sportverein Zwingenberg teilt sich in die Sparten Fußball, Jugendfußball, Damenfußball, Turnen, Kinderturnen, Sportabzeichen, Zumba und Tischtennis auf.

Die Gesamtkosten des Projektes belaufen sich auf etwa 95.000 Euro. Daher ist der Sportverein auf Spenden angewiesen. Durch einen Investitionskostenzuschuss der Gemeinde Zwingenberg sowie des Badischen Sportbund lassen sich 75 Prozent des Projekts finanzieren.den Restbetrag will der Verein durch Crowdfunding finanzieren.

Der SV Zwingenberg nutzt für die Restfinanzierung das Programm „Viele schaffen mehr“ der Volksbank Neckartal. Das Kreditinstitut verdoppelt dabei jede Spende, sodass Unterstützer gleich doppelt helfen.

Sponsoren können ihren Betrag unter https://volksbank-neckartal.viele-schaffen-mehr.de/kleinspielfeld-zwingenberg spenden.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: