Mund-Nasen-Masken für die Stadt Walldürn

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

 Das Bild zeigt von links: Stefan Schäfer, Fidan Arslan, Nehmet Arslan und Bürgermeister Markus Günther. (Foto: pm)

Änderungsschneiderei Arslan spendet selbstproduzierte Masken

Walldürn.  (pm) Die in Walldürn ansässige Änderungsschneiderei Arslan spendet der Stadt Walldürn kurzfristig 600 Mund-Nasen-Masken. Diese stammen aus eigener Produktion. Gestern nahm Bürgermeister Markus Günther die Spende in den Räumen der Schneiderei entgegen.

„Mit der Spende der Eheleute Fidan und Nehmet Arslan werden wir unter anderem unsere ehrenamtlichen Einsatzkräfte ausstatten“, sagte Bürgermeister Markus Günther. „Die Mitglieder unserer Freiwilligen Feuerwehr leisten eine herausragende Arbeit für unsere Bürger. Auch in dieser schwierigen Situation während der Corona-Krise. Die Feuerwehr erhält einen Großteil der Masken.“

Nehmet Arslan und seine Frau Fidan betreiben seit zwei Jahren eine Änderungsschneiderei. Teilweise fertigen sie auch Maßkonfektion. Durch die Corona-Pandemie nahmen die Änderungsaufträge in den letzten Wochen und Monaten deutlich ab. Auf Anfrage fertigte das Ehepaar für eine Weberei die ersten Mund-Nasen-Masken.

Auch wenn diese Masken nicht als Medizinprodukt einzustufen sind, ist die Auftragslage sehr hoch. Seit drei Wochen produzieren sie nun täglich bis zu 2.000 Mund-Nasen-Masken. Ihr Kunde Stefan Schäfer brachte sie dabei auf Idee, einen Teil der täglichen Produktion der Stadt Walldürn zur Verfügung zu stellen.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: