Badens Jugend kickt wieder

Unterstützen Sie NOKZEIT!

(Grafik: bfv)
Karlsruhe.  (pm) Mit der Kampagne #restartjugendfussball legt der Badische Fußballverband (bfv) den Fokus auf den Saisonstart in der Jugend und unterstützt die Vereine mit einem Maßnahmenpaket dabei, vor Ort für den Kinder- und Jugendfußball zu werben.

In den vergangenen Monaten mussten nicht nur die Herren und die Frauen auf Fußball verzichten, sondern auch die kleinen Kickerinnen und Kicker. Die Verunsicherung in den Vereinen war groß, einige hatten schlimme Befürchtungen, dass sich eine Vielzahl der Kinder und Jugendlichen vom Fußball abwenden würde. Das hat sich glücklicherweise nicht bewahrheitet: Im gesamten Verbandsgebiet des bfv startet die neue Runde nahezu mit der gleichen Anzahl an Jugendmannschaften wie in der Vorsaison. Ein kleiner Rückgang der Mannschaftszahlen ist dennoch zu verzeichnen – gleichbedeutend mit dem Verlust von Kindern und Jugendlichen für den Fußball.

Damit diese Tendenz nicht zunimmt, bietet der bfv seinen Vereinen kurz vor dem Saisonstart in der Jugend nun ein Maßnahmenpaket an: Damit wird ein Signal an die Öffentlichkeit gesendet und den Vereinen ermöglicht, vor Ort für den Kinder- und Jugendfußball zu werben. Vorlagen für Postkarten, Plakate und Social-Media-Motive können die Vereine herunterladen, individualisieren und so ganz einfach an ihre Angebote anpassen. Die Dokumente können zum Beispiel als kleine Social-Media-Kampagne oder ganz klassisch als Briefkasteneinwurf und als Plakat im Supermarkt, in Schulen oder Kindergärten genutzt werden.

Unter dem Hashtag #restartjugendfussball wird der bfv über seine eigenen Social-Media-Plattformen den Saisonstart in der Jugend begleiten. In der nächsten Woche wird es auf dem Instagramkanal @badfv auch eine Mitmachaktion für die Kinder und Jugendlichen geben. Verbandsjugendleiter Rouven Ettner freut sich auf den Saisonstart: „Nach der halbjährigen Pause durch die Corona-Pandemie dürfen auch unsere Kinder und Jugendlichen jetzt endlich wieder Spieltage und Wettbewerbe austragen. Damit das nicht untergeht, möchten wir die Vereine mit unserer Kampagne unterstützen. Wir würden uns freuen, wenn der Kinder- und Jugendfußball so wieder mehr Aufmerksamkeit erhält – weil er es verdient!“

Artikel teilen:

Werbung

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen