m20 trotz Corona erschienen

(Foto: Liane Merkle)
Mudau.  (lm) Es war guter Brauch der letzten Jahre, das inzwischen beliebte Mudauer Jahrbuch noch vor Ostern in würdigem Rahmen der Öffentlichkeit vorzustellen und die ersten Exemplare an Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger, die verantwortlichen Redakteure und „Material-Lieferanten“ zu übergeben.

Das muss zwar in diesem Jahr deutlich schmaler ausfallen und die offizielle Übergabe wurde aus allgemein bekannten Einschränkungen abgesagt, dennoch ist das beliebte Jahrbuch, das bereits zum elften Mal in Folge erschienen ist, ab sofort als „m20“ erhältlich. Und auch diese Ausgabe über das ungewöhnliche Jahr 2020 ist wieder eine umfangreiche Dokumentation von wichtigen und interessanten Ereignissen, Aktivitäten und Besonderheiten in der Gesamtgemeinde Mudau.

Es ist trotz – oder gerade wegen – der Corona-Pandemie wieder ein beachtliches Nachschlagewerk geworden, welches in keinem Haushalt der Gemeinde Mudau fehlen sollte und sich auch gut als Geschenk für ehemalige Mudauer und für Gäste und Freunde der Region eignet.

Das engagierte Redaktionsteam mit Ernst Hauk, Gernot Hauk, Walter Herkert, Klaus Meixner, Christoph Müller, Thomas Müller, Wilhelm Schwender und Walter Thier unter Leitung von Klaus Schork hat wieder über 200 Seiten gefüllt.

Die Titelseite zeigt die Schloßauer Kirche – zur Erinnerung an das 150-jährige Bestehen der Pfarrei Schloßau – sowie im kleinen Bild den Bürgermeister, der 2020 zum dritten Mal in sein Amt eingeführt wurde. Die Maske in seinem Gesicht weist gleichzeitig auf das alles beherrschende Thema des Jahres hin.

Die Corona-Pandemie taucht nicht nur in unzähligen Berichten und Bildern auf, ihr sind auch ein paar Extra-Seiten gewidmet mit Oma-/Opa-Grüßen oder gar einer „Hochzeit im Corona-Jahr“. Die (oft ausgefallenen) Aktivitäten der Vereine brauchen deutlich weniger Platz, bilden aber immer noch den größten Block vor den Informationen aus der Gemeindeverwaltung, dem Mudauer Wirtschaftsleben, den Schulen und Kindergärten sowie dem Odenwälder Allerlei.

Außerdem gibt es wieder Kirchliches, Berichte über Mudauer Persönlichkeiten sowie (nur) eine Seite über Kunst und Kultur. Klassentreffen gab es 2020 keine. Insgesamt ein interessantes, sehr vielseitiges und vielfältiges Werk mit 330 Bildern zu 240 Themen. Der Dank der Verantwortlichen geht nicht nur an die Redakteure, sondern auch an die Text- und Bildlieferanten, die Herausgeber-GbR, bestehend aus dem HVV und dem VÖG, mit ihrem Geschäftsführer Willi Müller sowie an alle Sponsoren.

Das „m20“ ist zum Preis von 9 Euro an folgenden Verkaufsstellen erhältlich: ARAL-Tankstelle Buchelt, Bäckerei Münkel, Fashion and more – Iris Lenz, „Zum Hirsch“ in Schloßau, Gemeindeverwaltung Mudau, Bäckerei Schlär, Scheiwein Mediengestaltung, Sparkasse Neckartal-Odenwald, Volksbank Franken sowie bei allen Ortsvorstehern.

Quecksilber-Alarm auf Sondermülldeponie » NOKZEIT
Umwelt

Quecksilber-Alarm auf Sondermülldeponie

Auf dem Werksgelände der HIM GmbH am Standort der Sonderabfalldeponie Billigheim wurde im Zuge der Umgebungsüberwachung per Biomonitoring ein erhöhter Quecksilbergehalt festgestellt. Betroffen sind hauptsächlich Messpunkte auf dem Gelände der Deponie, aber auch zwei Messpunkte im nahen Umfeld. […]

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop » NOKZEIT
Top

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wurde in Rosenberg-Hirschlanden seit Mitte Oktober 2022 auf neu erworbenen landeseigenen Flächen ein Quellzufluss der Rinna aus seiner naturfernen Verbauung befreit.

In der neu gestalteten flachen Rinne kann sich nun wieder ein kleiner naturnaher Bachlauf mit seinen typischen Pflanzen und Tieren entwickeln. Gleichzeitig wurde eine neue Struktur in der Landschaft geschaffen, die einem vielfältigen Landschaftsbild zu Gute kommt. […]

Von Interesse

FFW-Limbach-Lehrgang Gruppenführer.
Gesellschaft

Grundlagen für Feuerwehr-Karriere

Vielfältige Aus- und Fortbildungen wurden auch in diesem Jahr von Kameraden aus den sieben Abteilungen der FFW Limbach absolviert.

Bürgermeister Thorsten Weber und Kommandant Karl Wendel ließen es sich nicht nehmen, allen Feuerwehrkameraden im Limbacher Feuerwehrhaus persönlich für ihre Bereitschaft herzlich zu danken und für zum jeweiligen Bestehen herzlich zu gratulieren. […]