Aus brennender Wohnung gerettet

Höchst im Odenwald.   (ots) Am frühen Sonntagmorgen musste ein 94-jähriger Wohnungsinhaber in Höchst aus seiner brennenden Wohnung in einem Wohn- und Geschäftshaus gerettet werden.

Um kurz vor 03:00 Uhr wurde die Polizei in Höchst über das Feuer informiert. Sofort wurden über die Rettungsleitstelle Feuerwehr und Rettungsdienst alarmiert und eine Streife entsandt. Die Streife traf schon kurz darauf am Einsatzort ein, verschaffte sich gewaltsam Zutritt zur der betroffenen Wohnung im ersten Obergeschoss und rettet den Senior.

Der 94-jährige wurde mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation und leichten Brandverletzung mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Auch sein Retter zog sich Schürfwunden zu und wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt. Vom Brand betroffen waren neben der Wohnung des Rentners ein dahinter befindlicher Anbau und eine darunterliegende Werkstatt.

Vorsorgliche wurden auch die Bewohner aus den Wohnungen der benachbarten Gebäudeteile evakuiert. Sie können nach Abschluss der Löscharbeiten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Die eingesetzten Feuerwehren aus Höchst und allen Gemeindeteilen, unterstützt durch die Feuerwehr Breuberg Ortsteil Sandbach und dem Drehleiterfahrzeug aus Groß-Umstadt, sowie der FW Erbach mit weiteren Atemschutzgeräten, konnten den Brand mittlerweile unter Kontrolle bringen.

Bislang gab es keine weiteren Verletzten. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache und Schadenshöhe aufgenommen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand könnte ein elektrisches Gerät den Brand verursacht haben. Zur Schadenshöhe können derzeit noch keine Angaben gemacht werden.

Schlachtung im Herkunftsbetrieb

[slb_exclude] Insbesondere Landwirte mit ganzjährig im Freien gehaltenen Tieren interessieren sich für die Schlachtung im Herkunftsbetrieb. (Symbolfoto: MarysFotos/Pixabay) Bio-Musterregion Neckar-Odenwald – „Initiative für mehr Tierwohl“ Neckar-Odenwald-Kreis. [...]

Zum Weiterlesen:

Von Interesse

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen