Klang-Design bei Ronald Schmitt

Tramer und Autenrieth planen originelles Konzert – Erlös für die Bürgerstiftung

Ronald J. Autenrieth (li.) und Dr. Hartmut Tramer. (Foto: privat)

Eberbach. Am Samstag, 13. November geben Dr. Hartmut Tramer und Ronald J. Autenrieth ein Konzert in der Ausstellungshalle des Eberbacher Designer-Möbel-Produzenten Ronald Schmitt Tische GmbH, die schon bei der JazzMe-Reihe für Konzerte genutzt wurde.

Das Unternehmen liegt auf der Strecke von Eberbach nach Igelsbach im Gretengrund, die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr. Passend zu den Designer-Möbeln präsentiert das Musiker-Duo Klang-Design. Bekannte und weniger bekannte klassische Musikwerke erscheinen in neuem Gewand, was im Fall von Ronald Autenrieths Stage-Piano in erster Linie die Klänge betrifft, während Hartmut Tramer wieder gewohnt farbige und originell zusammengestellte Collagen auf der großen digitalen Viscount-Orgel präsentiert. „En vogue“ oder „le dernier cri“ sind designertaugliche Titel, die der Eberbacher Arzt, Maler und Organist aus Vorlagen, wie Beethovens „Gewitterszene“ aus der Pastoralsinfonie, Liszts Franziskus-Legenden oder Smetanas Moldau gewinnt. Eine „Nachtmusik“ präsentiert neben Mozarts Dauerbrenner diverse Wiegenlieder, geeignet für Schlafwandler und Alligatoren.

Ronald J. Autenrieth, der sich als Komponist und Bearbeiter einen Namen gemacht hat (www.ronald-autenrieth.de), belässt die vorgetragenen Stücke im Original, verwendet aber Klangfarben, welche erst die Digitaltechnik möglich macht. Im zu Ende gehenden Schumann-Jahr kommt der Großmeister der deutschen Romantik noch einmal zu Wort, Etüden seiner Freunde Burgmüller („L’Orage“) und Meyer runden die Geburtstagsmusik ab, ehe im zweiten Set Bachs e-Moll-Toccata BWV 914 klanglich üppig aufgemotzt erklingt, während Bruckners „Erinnerung“ gar das Etikett „zugedröhnt“ trägt, geht das Stück doch auf eine Begegnung mit Richard Wagner zurück, bei welcher der Bayreuther Meister das vermeintliche Landei aus Österreich regelrecht abfüllte.

Für musikalische Kurzweil ist also bestens gesorgt. Wer die Exponate in der Ausstellungshalle vorher genauer betrachten möchte, kann dies zwischen 10.00 und 14.00 am selben Tag ausgiebig tun, wenn das Unternehmen Ronald Schmitt seinen alljährlichen Werksverkauf für Sonder- und Auslaufware durchführt. Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, am Ausgang wird um eine Spende zugunsten der Eberbacher Bürgerstiftung gebeten, die sich der Aufgabe verschrieben hat, Projekte zu initiieren und zu unterstützen, die dem Gemeinwohl der in Eberbach lebenden Menschen zugute kommen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: