Kids online: Neue Medien – Neue Gefahren

Buchen. Kinder in Industrienationen wachsen in eine neue multimediale Welt hinein und nutzen das Internet mit all seinen Möglichkeiten meist sehr intensiv. Erfahrungen zeigen, dass viele Eltern kaum noch wissen, was ihre Kinder im Internet machen.
Der Vortrag „Kids online / Neue Medien – Neue Gefahren“ am Dienstag, 25. Januar 2011 um 19.30 Uhr im Belz´schen Haus in Buchen (Haagstr. 10) dient der Aufklärung und Sensibilisierung der Eltern. Er beinhaltet unter anderem die Schwerpunkte Gefahren beim Chatten / Gewaltverherrlichende Bilder, Gewaltvideos auf Schülerhandys / Gewaltspiele, Computer- und Onlinespiele / Pornografie im Internet. Kurz angesprochen werden auch Kriminalitätsformen wie Betrug, Bedrohung, Beleidigung oder Urheberrecht. Eine technische Unterweisung im Bereich Computer und Internet bietet der kostenlose Vortrag, der im Rahmen des „Elternführerscheins“ des Freiwilligenzentrums des Landkreises läuft, allerdings nicht. Angesprochen werden sollen auch nur Eltern bzw. Erwachsene und keine Kinder. Referent ist Günther Ebert, Jugendsachbearbeiter beim Polizeirevier Buchen.
Interessierte werden gebeten, sich unter Telefon 06261/9187-0, Fax 06261/9187-51 oder E-Mail Freiwilligenzentrum@neckar-odenwald-kreis.de anzumelden.

Dieser Artikel ist mir was wert: [flattr btn=“compact“ tle=“Kids online: Neue Medien – Neue Gefahren“ url=“https://www.nokzeit.de/?p=8318″]

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Ausstellung Unternehmerinnen-Forum

(Foto: pm) (pm) Bilder sagen mehr als viele Worte- unter diesem Motto hat das Unternehmerinnen-Forum des Neckar-Odenwald-Kreises eine Ausstellung konzipiert, bei der sich Mitglieder beispielhaft [...]

Gutes Essen gehört in Lehrpläne

ABC, Einmaleins & Essen: Die Ernährung als neues Schulfach für alle. Das fordert die Gewerkschaft Nahrung- Genuss-Gaststätten (NGG). Dabei sollen Schüler lernen, woraus ihr Essen [...]

Einbrecher auf Burg Guttenberg

Hoch über Neckarmühlbach, einem Ortsteil von Haßmersheim, wurde die Burg Guttenberg, die auch die Deutsche Greifenwarte beherbergt, das Ziel von Einbrechern. (Foto: Peter Schmelzle/Wikipedia/cc-by-sa 3.0) [...]