Infoveranstaltung zu EU-Leuchtturmprojekt RIO

Neckar-Odenwald-Kreis. (pm) Der Zweckverband „Regionaler Industriepark Osterburken“ hat vom Ministerium für Ländlichen Raum, Ernährung und Verbraucherschutz (MLR) eine Förderzusage im Rahmen des Programms „Innovative Regionalentwicklung“ erhalten. Diese Auszeichnung stellt eine große Chance für die gesamte Region dar. Gemeinsam kann das Gewerbegebiet als EU-Leuchtturmprojekt (EULE) zu einem „Null-Emissions-Gewerbegebiet“ weiterentwickelt werden. Der komplette Gewerbepark mit rund 700 Arbeitsplätzen soll sukzessive auf eine Energieversorgung aus erneuerbaren Energiequellen umgestellt werden. Es wäre der erste Gewerbepark dieser Art in Europa. Wesentlicher Baustein des Vorhabens ist die Errichtung eines Transferzentrums zur Kommunikation, Information, Weiterbildung und Qualifikation im Themenbereich Energie sowie die sinnhafte Energievernetzung im Energiepark. Die Umsetzung des Konzeptes soll in enger Zusammenarbeit mit der Abfallwirtschaftsgesellschaft des Neckar-Odenwald-Kreises mbH (AWN) und der Bioenergie-Region Hohenlohe-Odenwald-Tauber (H-O-T) erfolgen.

Die AWN und die Bioenergie-Region H-O-T wollen das Konzept im Rahmen einer Informationsveranstaltung am Dienstag, 05. Juli 2011 um 19.00 Uhr, in der Baulandhalle in Osterburken präsentieren.

Die Bürgerinnen und Bürger aus den Mitgliedsgemeinden des Zweckverbandes „Regionaler Industriepark Osterburken“ (Adelsheim, Osterburken, Ravenstein, Rosenberg, Seckach) sowie alle weiteren interessierten Mitbürger sind hierzu herzlich eingeladen.

Infos im Internet:
www.gewerbegebiet-rio.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: