Ferienkirche im Zeichen des Lichts der Welt

(Foto: Sirkka Zimmermann)

Waldbrunn. (sz) „Feuer und Flamme – das Licht der Welt“ – unter diesem Motto stand die diesjährige Woche der Ferienkirche vom 7. bis 14. August im Feriendorf Waldkatzenbach. Ein großes ökumenisches Team aus verschiedenen Ortsteilen hatte die Woche vorbereitet, und wieder ein sehr breites Angebot gemacht. Jeden Morgen von 10.00 bis ca. 11.30 Uhr gab es im Kinderprogramm viel zu erleben, zu singen, zu hören, zu spielen oder zu basteln.
Es entstanden tolle Namensschilder, schöne Ballonlampions und individuelle Kerzen, die die Kinder selbst verzierten. Und jeden Tag gab es eine Geschichte zum „Licht der Welt“ dazu.

Am Abend um 19.00 Uhr konnten die Kinder dann im Sandmännchen die Geschichten vom großen gelben Vogel Charlie, von den Geschwistern Max und Lucy und natürlich des Kaspertheaters bestaunen – hier gab es immer was zu lachen, aber auch einiges zu lernen.
Die verschiedenen Sportangebote wie Tischtennis, Ballspiele, Tanzen wurden ebenfalls sehr gerne wahrgenommen. Außerdem gab es beim Geländespiel, das in Kooperation mit der Liebenzeller Gemeinschaft Waldbrunn stattfand noch bis in die Nacht leuchtende Schätze zu entdecken.

wpid-468Ferienkirche-Stockbrot-2011-08-20-21-55.jpg
(Foto: Sirkka Zimmermann)

Traditionell einer der bestbesuchten Programmpunkte war wieder das Stockbrotgrillen an der Grillhütte, das in diesem Jahr zu einer „Nacht der Lichter“ mit musikalischer Begleitung durch die ökumenische Taizé-Gebetsgruppe wurde.

So konnten die Teammitarbeiter zum Ende der Woche sehr zufrieden sein, da das Wetter größtenteils die geplanten Aktivitäten ermöglicht hatte, und mit durchschnittlich 25 Kindern auch eine rege und vor allem begeisterte Teilnahme zu verzeichnen war. Und zum großen Abschluss-Familiengottesdienst war dann wieder einmal das Zelt zu klein, so dass man in großer Gemeinschaft gemeinsam mit Pfarrer Andreas Reibold und musikalisch unterstützt durch den Posaunenchor Strümpfelbrunn Gott danken und gemeinsam das Licht der Welt feiern konnte.

Dankbarkeit gebührt natürlich auch allen Teammitarbeitern – neun Jugendliche und drei Erwachsene aus verschiedenen Ortsteilen Waldbrunns-, den beteiligten Kirchengemeinden, der Gemeinde Waldbrunn für finanzielle und materielle Unterstützung, der Spendenfreudigkeit der Familien und Gottesdienstbesucher sowie der Verwaltung des Feriendorfs für die Bereitstellung von Zelt und Räumlichkeiten.

Sollte auch im Jahr 2012 die Durchführung in der zweiten Ferienwoche möglich sein, wird dieses offene Angebot in der Tradition der Kirche unterwegs höchstwahrscheinlich auch im kommenden Jahr wieder stattfinden.

wpid-468Ferienkirche-Publikum-2011-08-20-21-55.jpg
(Foto: Sirkka Zimmermann)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: