Remis zum Auftakt im Neckartal

Spfr. Haßmersheim II : SV Wagenschwend Ib       2:2
Spfr. Haßmersheim  : SV Wagenschwend          3:3

Haßmersheim. (bd) Während die Gastgeber von gerechter Punkteteilung sprechen, trauert der SV Wagenschwend vier verlorenen Punkten nach. Waschküchenklima und ein ausgeprägter, kräfteraubender „Langfloor-Rasen“ stellten die Sportler zum Saisonauftakt vor eine schweißtreibende Aufgabe.
Eklatant das Chancenungleichgewicht und die unterschiedliche Effizienz bei den zweiten Mannschaften: 3 zu 13 Chancen führten zu 2:2 Toren und jeweils einem Punkt. Der war für die aufopferungsvoll kämpfenden Gastgeber, die lediglich ein Mal wechseln konnten, durch die beherzte Abwehrleistung redlich verdient, während beim SVW der Chancentod (in unterschiedlichster Besetzung) zum auffälligsten Akteur wurde.

Der fand sich dann auch 44 Minuten lang in der Ersten der Odenwälder ein. Nach 35 Minuten lautete auch hier das Chancenverhältnis 5:5, während der Stadionsprecher das 3:0 für die Sportfreunde nach dem dritten Treffer von Chris Leutz durchsagte. Bei allen drei Treffern hatten alle Mannschaftsteile des SVW ein völlig unzureichendes Abwehrverhalten gezeigt, wie auch das gesamte Zweikampfverhalten in der ersten Hälfte unerklärlich lethargisch war. Statt Umschalten bei Ballverlust war meist „Abschalten“ zu registrieren, während vor dem gegnerischen Tor drei klarste Torchancen im 5-Meter-Raum kläglich vergeben wurden. Zudem hatte Keeper Morsch einen platzierten Klotz-Schuss in Strambach-Manier aus dem Winkel gefischt (29.). Machtlos war Morsch dann in der 44. Minute, als Niki Klotz mit dem 1:3 bewies, dass doch noch etwas gehen könnte.

Und dass noch was ging, das hatte ursächlich mit einer völlig veränderten Mentalität und Gangart in den zweiten 45 Minuten zu tun. Ab Wiederbeginn zeigten die Gäste (Zwei-) Kampfeswillen und kollektive Laufbereitschaft, die schon in der 48. Minute belohnt wurden. Der zur Halbzeit eingewechselte, das Spiel wirksam belebende Moritz Dylla schickte mit präzisem Pass Sebastian Noe auf die Reise, der perfekt zum Anschlusstreffer abschloss. Nun dominierten die Winterhauchler und die Gastgeber gerieten durchgängig in Bedrängnis, während das Gästetor nicht mehr nennenswert in Gefahr geriet. Nach 75 Minuten zollten beide Teams dem äußeren Bedingungen zusehends Tribut. Für sein durchängiges Bemühen um den Ausgleich belohnte in der 82. Minute Thomas Roos den SVW, der artistisch zum 3:3 traf, nachdem Morsch einen Freistoß von rechts außen nicht hatte festhalten können. Am Ende also ein lachendes und ein weinendes Auge beim SVW, bei dem die A-Jugendspieler Lukas Schork, Fabian Meier, Fabian Schmitt und Johannes Klotz ihr Senioren-Debut gaben.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: