Convention Bureau seit drei Jahren erfolgreich

Non-Profit-Servicestelle sorgt für überregionale Bekanntheit des Kongress-und Tagungsstandortes – Als bundesweites Best-Practice-Beispiel anerkannt – Netzwerk von 7 auf 28 Partner gewachsen

Metropolregion. (mrn) Über 50.000 Kongresse und Tagungen mit weit mehr als 7 Mio. Gästen werden jährlich in der Metropolregion Rhein-Neckar (MRN) veranstaltet. Ein Erfolg, auf den auch das Convention Bureau Metropolregion Rhein-Neckar stolz ist. Es wurde im August 2008 von sieben regionalen Branchenakteuren unter dem Dach der Metropolregion Rhein-Neckar ins Leben gerufen, um die hiesige Kongresslandschaft national und international zu positionieren.

Seit drei Jahren strukturierte Zusammenarbeit

Der Gründung vorausgegangen war eine detaillierte, regionale Situationsanalyse durch das Europäische Institut für Tagungswirtschaft (Wernigerode), das im Auftrag des German Convention Bureau auch die wichtigste Branchenstudie, den „Meeting-& EventBarometer Deutschland“, erstellt. Das Ergebnis: Die Kongress-, Tagungs-und Event-Region Rhein-Neckar (KTE) braucht den Wettbewerb mit etablierten Standorten keineswegs zu scheuen, wenn die Stärken gemeinsam vermarktet werden. Allen voran die ausgezeichnete Veranstaltungsinfrastruktur, die mit 30 reinen Tagungszentren, 110 Tagungshotels und knapp 70 sogenannten Special Locations in einem Radius von 50 Kilometern vielfältigste Möglichkeiten bietet. Weitere Vorteile sind die sehr gute Verkehrsanbindung sowie ein großes Freizeit-und Kulturangebot, das für Organisatoren bei der Gestaltung von Rahmenprogrammen wichtig ist.

Non-Profit-Servicestelle sorgt für überregionale Bekanntheit

Zu diesem Zweck betreibt das Convention Bureau unter der Leitung von Kirsten Korte die Vermarktung des KTE-Standorts insbesondere im deutschsprachigen Raum sowie den Benelux-Ländern. Durch eine Beteiligung eröffnen sich für die Unterstützer zusätzliche Wachstumschancen und Synergien. Zu den bisherigen Maß-nahmen zählen u. a. regelmäßige Präsentationen bei Branchen-messen wie LOCATIONS!, stb marketplace oder imex. Bereits mehrfach durchgeführt wurden sog. Fam-Trips durch die Region, bei denen sich Veranstaltungsagenturen und -planer sowie Verbandsvertreter vor Ort über Kongress- und Tagungsstandorte in-formieren und deren Angebot kennenlernen können. Des Weiteren fungiert das Convention Bureau als zentrale und neutrale Anlauf-, Informations- und Servicestelle. Sowohl im persönlichen Kontakt als auch über die Internetseite unter www.convention-mrn.com liefert es wichtige Kontaktdaten, führt Kapazitätsabfragen durch, vermittelt Branchen-Dienstleister und unterbreitet Vorschläge für Rahmenprogramme. Sämtliche Aktivitäten sowie die personelle Ausstattung werden durch finanzielle Beiträge der Partner getragen. Für Veranstaltungsplaner steht das Serviceangebot kostenlos zur Verfügung und wird immer häufiger genutzt, insbesondere nach Messeauftritten kommen Anfragen aus dem In- und verstärkt auch Ausland.

MRN als Best-Practice-Beispiel für KTE-Branche

Mit der Einrichtung dieser gemeinsam getragenen, regionalen Servicestelle ging die MRN vor drei Jahren einen neuen Weg in der KTE-Branche. Mit Erfolg, wie Mit-Initiator Michel Maugé, Geschäftsführer m:con – mannheim:congress GmbH (Rosengarten Mannheim), zu berichten weiß: „Das Projekt ist eine funktionierende, bundesländerübergreifende Kooperation und wird in der Branche als positives Praxisbeispiel wahrgenommen“.

Nicht zuletzt, weil durch den Zusammenschluss die Interessens-vertretung leichter möglich wird. Ein zunehmend bedeutender Aspekt, wie das aktuelle Branchenbarometer zeigt: 81,4 Prozent der Befragten halten gemeinschaftliche Aktivitäten verschiedener Akteure auf der politischen Ebene für sinnvoll.

Anzahl der regionalen Partner kräftig gestiegen

In den vergangenen drei Jahren wurde jedoch nicht nur die Positionierung des KTE-Standorts erfolgreich vorangetrieben. Auch das regionale Veranstaltungsnetzwerk selbst ist gewachsen von anfänglich sieben auf derzeit 28 Partner. Jüngst hinzugekommen sind die Stadt Weinheim (Stadthalle Weinheim), BBK Gesellschaft für moderne Sprachen mbH sowie das frisch sanierte Kurhaus Trifels in der Südpfalz. Weitere Einrichtungen haben bereits ihr Interesse an einer Mitgliedschaft bekundet. Neben Kongress- und Tagungszentren bereichern zahlreiche Hotels, besondere Locations und Event-Dienstleister das Portfolio des Convention Bureau. Von den Gründungsmitgliedern nicht mehr im Boot ist die Heidelberg Marketing GmbH, die das regionale Veranstaltungsnetzwerk Ende Juni 2011 verließ.

Geschätzt werden von den Branchen-Akteuren insbesondere die Synergieeffekte, eine starke Partnerschaft sowie der Erfahrungsaustausch mit Kollegen. Für Bürgermeister Thomas Hirsch, Geschäftsführer der Stadtholding Landau in der Pfalz GmbH (Jugendstil-Festhalle), ist deshalb klar: „Diese Kooperation, die von unten nach oben gewachsen ist, kann auch beispielgebend sein für andere Aufgabenfelder in der Metropolregion Rhein-Neckar.

Infos im Internet:
www.convention-mrn.com

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: