Metzgerei Hauk in Mudau neu eröffnet

von Liane Merkle

Mudau. Jeder Stehplatz vor und hinter der ebenso neuen wie eindrucksvollen Verkaufstheke war pünktlich zur Wiedereröffnung der Metzgerei Wolfgang Hauk belegt und dennoch verspürte keiner der zahlreich erschienenen Gäste das Gefühl von Enge.

Platztechnisch dürfte es kein größeres Kompliment für den gelungenen Komplettumbau geben, von den unglaublichen technischen Neuerungen und dem stimmigen einladenden Ambiente ganz zu schweigen.

Dabei ist die grandiose Verkaufstheke von Ladenbau Kramer aus Freiburg das visuelle Herzstück des neu gestalteten Verkaufsraums. „Es ist nichts mehr in diesem Laden wie es vorher war“, versuchte Wolfgang Hauk jun. die Schnellversion des knapp drei Wochen dauernden „Gewaltaktes“ zu geben.

Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger verdeutlichte das Bild: „Vor zwei Wochen gab hier überhaupt keine Innereien mehr“ – weder zum Verkaufen noch in Form von Leitungen, Fliesen oder Rohren. Doch Wolfgang Hauk war es mit seinem wunderbaren Mitarbeiter-Team und seiner Rückhalt gebenden und umsichtigen Familie gelungen, ein wahres Heer von Handwerkern, Freunden, Nachbarn arbeitstechnisch unter einen Hut zu bringen.

Dieser Artikel ist mir was wert: [flattr btn=“compact“ tle=“Metzgerei Hauk in Mudau neu eröffnet“ url=“http://www.NOKZEIT.de/?p=15324″]

Entsprechend groß war sein Dank an alle, die sich mehr als engagiert in den Komplettumbau eingebracht und zum Gelingen der Einweihungsfeier beigetragen hatten.

„Als ich diesen Laden das letzte Mal von etwas über einer Woche gesehen habe, war es ein Rohbau mit 17 Handwerkern, drei Leitern und einer Betonmischmaschine“, erinnerte sich Ortsvorsteher Klaus Erich Schork voll Bewunderung über diese Meisterleistung der Mudauer Handwerksbetriebe. Humorvoll sprach Wolfgang Hauk jedem einzelnen seiner 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Ehefrau Sanne, Mutter Elfriede und Sohn Kevin sowie der ganzen zuverlässigen Familie Lob, Dank und Anerkennung aus.

Sein Verkaufsteam sprühe nur so vor Ideen, Tatkraft und guter Laune und in der Wurst- und Fleischproduktion seien immerhin 70 Gesellen- und 30 Meisterjahre vertreten.

„Ich möchte ein klares Zeichen setzen für meine Kunden, aber auch für meine verdienten Mitarbeiter“. Wolfgang Hauk ist sich seiner Verantwortung sehr bewusst und setzt darauf, mit Mut vorauszuschauen, um den Ortskern von Mudau auf seine Weise zu stärken. Diese Verbundenheit ist ihm als Gründungsmitglied von „Heimatherz“ wichtig, dessen 1. Vorsitzender Andrej Pajdakowitc ebenso seine Glückwünsche zum gelungenen Komplettumbau überbrachte wie Innungsobermeister Dieter Mehl oder Ulrich Klostermann als Präsident des Landesinnungsverbandes Baden-Württemberg.

Als Vertreterin der Mitarbeiter schloss sich Christel Sammet den Glückwünschen zur Wiedereröffnung an und dankte der Geschäftsleitung für das harmonische Miteinander.

In einem kurzen Ausblick versprach Wolfgang Hauk, dass die Modernisierung und energetische Sanierung des Produktionszweiges noch bevorstehe, aber mit Hilfe von Architekt und Energieberater Klaus Narloch bereits in Planung sei.

Infos im Internet:
www.metzgerei-wolfganghauk.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: