Vorbeugender Brandschutz im Krankenhaus

Unterstützen Sie NOKZEIT!

Damit es nicht zum großen Schaden kommt

(Foto: LRA)

Buchen/ Mosbach. Brände in Krankenhäusern und Altenheimen gehören zu den Katastrophen, an denen die Öffentlichkeit besonderen Anteil nimmt. Weil hier in aller Regel viele hilflose Menschen unverschuldet in Lebensgefahr geraten.

Vorbeugender Brandschutz wird deshalb auch in den Neckar-Odenwald-Klinken mit den Standorten Buchen, Mosbach und Hüffenhardt groß geschrieben. „Wir üben regelmäßig mit unseren Angestellten, was im Brandfall zu tun ist, um schnelle und effektive Hilfe leisten zu können und so echte Katastrophen zu vermeiden“, erklärt Wolfgang Bleyer, der im Bereich Arbeitsschutz auch für den Brandschutz in den Kliniken zuständig ist und jährlich je vier Übungen  – zwei im Frühling und zwei im Herbst – an jedem der Standorte organisiert. Dazu pflegt er den Kontakt mit den örtlichen Freiwilligen Feuerwehren, die die Übungen mit Rat, Tat und Gerätschaften entsprechend unterstützen.


Eine Herbstübung hat jüngst in Buchen stattgefunden. Simuliert wurde unter anderem ein Papierkorbbrand mittels eines von der Werksfeuerwehr Motip Dupli GmbH in Haßmersheim zur Verfügung gestellten „Brandschutztrainers“. Das ist ein Gerät, mit dem verschiedene Gefahrenszenarien mit „echtem“ Feuer nachgestellt werden können. Der Löschvorgang wurde von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit Handfeuerlöschern geübt, eine Aktion, die auch von Geschäftsführer Andreas Duda begutachtet wurde: „Da kann ich auch noch was lernen“.

„Diese Übungen sind Pflichtveranstaltungen, in denen unsere Mitarbeiter gruppenweise geschult werden“, betont Bleyer, der in diesem Zusammenhang die Zusammenarbeit mit den örltichen Feuerwehren lobt. In Buchen war Stadtbrandmeister Klaus Theobald bei der Übung dabei, in Mosbach unterstützen Wolfgang Karch, der stellvertretende Stadtbrandmeister und in Hüffenhardt Erwin Stadler, der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr, die regelmäßigen Veranstaltungen.

Artikel teilen:

Werbung

Zum Weiterlesen: