Organspende – Chance auf ein zweites Leben

Unterstützen Sie NOKZEIT!

Neckar-Odenwald-Kreis/Mosbach. Das Patienten-Informations-Zentrum (PIZ) an den Neckar-Odenwald-Kliniken lädt in Zusammenarbeit mit dem Stadtseniorenrat, dem Jugendgemeinderat und mit Unterstützung der Sparkasse Neckartal-Odenwald zu einer Informationsveranstaltung zum Thema Organspende ein. Am Dienstag, 25. Oktober, wird Erich Frey, Transplantationskoordinator der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO), Region Baden Württemberg, um 17 Uhr im Verwaltungsgebäude der Sparkasse Neckartal-Odenwald, Hauptstr. 6/1 (hinter der Engelapotheke) dazu referieren. Ebenfalls zum Thema sprechen werden eine herztransplantierte Patientin und Monsignore Klaus Bader von der Katholischen Kirche, Seelsorgeeinheit Mosbach. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit zur Diskussion.


Auch wenn das Thema Organspende immer wieder in der Öffentlichkeit diskutiert wird und viele sich grundsätzlich dafür aussprechen, gibt es viel zu wenige Bürgerinnen und Bürger, die tatsächlich ihre Bereitschaft zur Spende erklären und damit im eigenen Todesfall zum potentiellen Lebensretter werden. Denn allein in Deutschland sterben täglich laut Statistik drei Menschen, weil nicht rechtzeitig ein Spenderorgan zur Verfügung stand. Auf eine Niere beispielsweise muss ein deutscher Patient im Schnitt sieben Jahre warten – eine lange zermürbende Zeit, die jeder vierte, der auf ein Organ wartet, nicht überlebt. Obwohl sie nach einer Transplantation die Chance hätten, ein weitgehend normales Leben zu führen.

Derzeit brauchen rund 12.000 schwer kranke Menschen in Deutschland ein neues Organ:  Etwa 7700 warten auf eine Niere, 800 benötigen ein Herz, 1900 eine Leber und mehr als 500 hoffen auf eine neue Lunge. Selten liegen Hoffnung und Verzweiflung, Tod und Überleben so eng beieinander wie im Bereich der Transplantationsmedizin.


Trotz aller Aufklärung ist Organspende noch immer noch ein Thema, das mit vielen Ängsten und Unsicherheiten behaftet ist. Eine Auseinandersetzung damit ist von immenser Wichtigkeit; letztendlich kann jeder einzelne ganz schnell in die Situation kommen, in der er ein Spenderorgan benötigt oder in der er entscheiden muss, ob die Organe eines nahen Angehörigen zur Spende freigegeben werden dürfen. Um eine Anmeldung für die Teilnahme an der kostenlosen Veranstaltung  unter Telefon 06261/83-231 oder per E-Mail an  piz.mosbach@neckar-odenwald-kliniken.de wird gebeten.

Artikel teilen:

Werbung

Zum Weiterlesen: