Seckach verabschiedet Gemeinderat Schmitt

Kommunalparlament senkt Wasserpreis

von Liane Merkle

Seckach. Mit Bedauern stimmte der Gemeinderat in seiner jüngsten öffentlichen Sitzung unter der Leitung von Bürgermeister Thomas Ludwig dem Antrag auf Ausscheiden aus dem Gemeinderat aus gesundheitlichen Gründen von Günter Schmitt zu. Seine Kollegen lobten seinen Charakter, der geprägt sei von Zuverlässigkeit, Sachlichkeit und Ruhe. Er war seit 2004 im Gemeinderat, darüber hinaus stv. Mitglied des Verwaltungs- und des Technischen Ausschusses sowie ordentliches Mitglied im Sanierungsausschuss „Ortsmitte Seckach II“, stv. Mitglied des Arbeitskreises Werkrealschule, 3. Bürgermeisterstellvertreter und Ansprechpartner der Verwaltung für die PuLS-Gemeinderäte. Mit den besten Wünschen für die Zukunft überreichte der Bürgermeister dankbar den Ehrenteller der Gemeinde Seckach und ein Weinpräsent an Günter Schmitt.


Einen breiten Raum nahm anschließend die Seckacher Wasserversorgung mit Jahresabschluss, Gebührenkalkulation und die Änderung der Wasserversorgungssatzung ein.

Demnach beträgt die Bilanzsumme im Jahresabschluss des Eigenbetriebs ,,Wasserversorgung Seckach“ für das Wirtschaftsjahr 2010 insgesamt 1.861.810 Euro, wovon auf die Aktivseite des Anlagevermögens 1.654.758 Euro und auf das Umlaufvermögen 207.052 Euro entfallen. Weiter teilte Kämmerer André Kordmann mit, dass die Passivseite des Eigenkapitals 141.260 Euro, die empfangenen Ertragszuschüsse 94.921 Euro, die Rückstellungen 4.000 Euro und die Verbindlichkeiten 1.621.628 Euro betragen. Der Jahresgewinn wurde dabei mit minus 2.029 Euro beziffert, bei einer Summe der Erträge von 512.162 Euro und Aufwendungen von 514.191 Euro. Das bedeutet lt. Kämmerer eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Jahr 2009, als man ein Defizit von über 54.000 Euro verkraften musste.

Mit einstimmigem Votum erteilte das Gemeinderatsgremium der Verwaltung Entlastung.

Aufgrund der jährlichen Überprüfung der Gebührenkalkulation wurden für die Gemeinde Seckach bezüglich der Wasserversorgung die Gebühren neu kalkuliert. André Kordmann: „Neben den voraussichtlichen Aufwendungen und Erlösen, welche in der Gebührenkalkulation Einklang fanden, sind noch ausgleichsfähige Kostenunterdeckungen aus den Jahren 2009 mit 76.278 Euro und aus 2010 mit 14.029 Euro vorhanden. Die derzeitige Verbrauchsgebühr liegt bei 2,36 Euro pro Kubikmeter“. Die Verwaltung hatte im Vorfeld der Versammlung insgesamt vier Alternativen ausgearbeitet, die der Kämmerer detailliert vorstellte. Nachdem man die einzelnen Varianten erörtert und diskutiert hatte, einigte man sich auf eine niedrigere Verbrauchsgebühr in Höhe von 2,22 Euro pro Kubikmeter unter Einbeziehung einer Kostenunterdeckung von 45.000 Euro. Die restlichen Kostenunterdeckungen von insgesamt 45.307 Euro sollen in die Gebührenkalkulation für das Jahr 2013 einbezogen werden. Diesem Vorschlag stimmte das Gremium zu, wodurch die Gemeinde auch weiterhin Gebühren für die öffentliche Einrichtung Wasserversorgung auf Grundlage des Frischwassermaßstabes und einer überarbeiteten Gebührensatzung erhebt. Diese tritt mit Wirkung vom 1. Januar nächsten Jahres in Kraft. Die Wasserversorgung Seckach deckt ihren Wasserbedarf für die Ortsteile Großeicholzheim und Zimmern durch die Förderung von Wasser aus den eigenen Tiefbrunnen Kohlplatte und Berg sowie für den Ortsteil Seckach durch den Bezug von Bodenseewasser. Der Eigenbetrieb ist beteiligt am Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung mit Sitz in Stuttgart und einem derzeitigen Beteiligungswert von 91.800 Euro sowie an der Wasserversorgung Bauland mit Sitz in Osterburken und einem derzeitigen Beteiligungswert in Höhe von 4.350 Euro.

Im Tagesordnungspunkt „Annahme von Spenden und Zuwendungen“ stimmte der Gemeinderat einer Gesamtsumme von 1.037 Euro zu, die aufgeteilt für das Feuerwehrwesen in der Gesamtgemeinde sowie die Heimatpflege bestimmt sind.

Bekannt gemacht wurde, dass die offizielle Partnerschaftsbegegnung mit Reichenbach in der Oberlausitz von 13. – 16. September 2012 in Seckach sein wird. Außerdem werden neue Pächter für den Hallenbad-Kiosk ab 1. Januar gesucht, nachdem der bisherige aus organisatorischen Gründen gekündigt hat.

Mit seinem abschließenden Dank an die Gremiumsmitglieder für die hervorragende und konstruktive Zusammenarbeit im zu Ende gehenden Jahr lud Bürgermeister Thomas Ludwig zum traditionellen Neujahrsempfang am 06. Januar in die Seckachtalhalle ein, in dessen Rahmen auch das 40-jährige Bestehen der Gemeinde Seckach gefeiert wird.

Seckach verabschiedet Gemeinderat Schmitt

Günter Schmitt wurde aus dem Gremium verabschiedet. (Foto: Liane Merkle)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: