Naturfreunde Mosbach unter neuer Führung

Gerd Teßmer tritt Nachfolge des verstorbenen Erwin Barth an

500 GV der Naturfreunde

400 Jahre aktive Mitgliedschaft kamen bei der Vereinsehrung der Mosbacher Naturfreunde zusammen. Vom Bezirksleiter Manfred Bechtel und dem neuen Vorsitzenden Gerd Teßmer wurden insgesamt 12 langjährige aktive Mitglieder geehrt (Foto: pm)

Mosbach (rt) Im Beisein des Bezirksleiters der Naturfreunde Manfred Bechtel gedachten die Mosbacher Naturfreunde zu Beginn ihrer Generalversammlung des kürzlich verstorbenen langjährigen 1. Vorsitzenden Erwin Barth. Weit über zwei Jahrzehnte lang hatte Erwin Barth den Naturfreunden vorgestanden und mit zahlreichen Aktivitäten die Jahresarbeit bereichert. Mit einer Schweigeminute gedachten die Naturfreunde ihres immer aktiven und vorbildlichen 1. Vorsitzenden.




Nach dem Totengedenken begrüßte Gerd Teßmer als kommissarischer Vorsitzender die Mitglieder und Gäste und darunter besonders den Bezirksleiter des Landesbezirks 8 Manfred Bechtel aus Mannheim. Vor den angesetzten Neuwahlen gab Kassierer Günther Senk einen Überblick über den derzeitigen Stand der Vereinsfinanzen. Nachdem die beiden Revisoren Manfred Bulling und Gisela Bühler eine einwandfreie Kassenführung bescheinigt hatten, entlastete die Versammlung Kasse und Vorstand. Zum Wahlvorstand für die Neuwahlen erwählte man einmütig Bezirksleiter Manfred Bechtel, der die nachfolgende Neuwahlen souverän leitete. Als Nachfolger von Erwin Barth und als neuer 1. Vorsitzender wird Gerd Teßmer die nächsten 2 Jahre die Ortsgruppe Mosbach der Naturfreunde anführen. Er wurde ebenso einstimmig gewählt wie seine beiden Stellvertreter Anton Muser und Solita Niehus. Die Kassengeschäfte obliegen weiterhin Günther Senk. Hans Bühler und Karola Seitz fungieren als Beisitzer im Vorstand. Kassenprüfer blieben Manfred Bulling und Gisela Bühler.

Als erste Amtshandlung konnte Gerd Teßmer anschließend mit Manfred  Bechtel und Anton Muser die Ehrung langjähriger Mitglieder vornehmen. Für über 25 Jahre aktive Mitgliedschaft erhielten Gisela und Hans Bühler, Christine Funk, Peter Krieger, Klaus Müller-Blask, Karola Seitz, Günther Senk und Gerd Teßmer Urkunden und die Silberne Ehrennadel. Bereits seit 40 Jahre gehört Ernst Bulling den Naturfreunden an, was mit einer entsprechenden Urkunde und der Goldenen Ehrennadel gewürdigt wurde. 50 Jahre sind Karl-Wilhelm  Niehus und Guido Weber schon bei den Naturfreunden aktiv und Solita Niehus  kann auf 60 Jahre Mitgliedschaft zurückblicken. Sie erhielten die Goldene Ehrennadel mit dem Eindruck 50 bzw. 60.

Manfred Bechtel von der Bezirksleitung ging auf die wichtigsten Aufgaben der Naturfreunde ein. Außer der Nachwuchswerbung im eigenen Interesse verfolge man eine besonders umweltschonende Art des Tourismus, den verantwortungsbewussten Umgang mit Energie und natürlichen Ressourcen und die Bewahrung der Natur. So habe man bei den Naturfreunden das kommende Jahr die „Landschaft des Jahres“ am Oberrhein in den Mittelpunkt gestellt und wolle dies im April mit einer entsprechenden Ausstellung in Basel auch  dokumentieren. Die Mitglieder beschlossen, die Nutzung natürlicher Ressourcen und der Energieerzeugung aus Wind, Sonne und Wasser in einem Themenabend näher zu beleuchten, zumal der Neckar-Odenwald-Kreis zu den führenden Modellregionen alternativer Energieerzeugung zählt.

Mit der Festlegung der nächsten Versammlung an Nachmittag des 6. Januar 2013 beendete Gerd Teßmer die Generalversammlung mit einem zünftigen „Berg frei“.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: