Ligafavorit will Negativserie beenden

SpVgg Hainstadt – VfB Sennfeld

von Kathrin Konrath

Hainstadt. Seit dem 10. Spieltag rangiert die SpVgg Hainstadt auf dem dritte Tabellenplatz und überholte dort den Gegner für kommenden Sonntag, den VfB Sennfeld.

Die Fieberkurve der Gastgeber aus Hainstadt zeigt seit dem ersten Spieltag stets nach oben. Für die kommende Heimaufgabe hat sich die SpVgg einiges vorgenommen. SpVgg-Trainer Andreas Walz: „In den letzten Begegnungen haben wir teilweise nicht so gut gespielt, wie das Ergebnis vermuten lässt. Wir waren unter unseren Möglichkeiten geblieben und haben zu viele Chancen liegen lassen.“ Das gilt es am Sonntag besser zu machen, denn auch wenn die Gäste aus Sennfeld in den letzten beiden Partien nicht sehr erfolgreich waren, werden die Hainstadter den VfB sicher nicht unterschätzen. Für Andreas Walz wird man sich „auf Augenhöhe“ begegnen, weshalb er davon überzeugt ist, dass es eine „ganz enge Geschichte“ wird. „Die Mannschaft, die am wenigsten Fehler macht wird am Ende als Sieger vom Platz gehen.“



Der VfB Sennfeld, aktuell Vierter der Kreisliga A Buchen, wurde vor der Saison von vielen als Meisterschaftsfavorit gehandelt. Das Ziel ist aber selbst nach zwei Niederlagen in Folge, bedingt durch Verletzungsausfälle, nicht in Weite Ferne gerückt, da man vom historisch einmalig guten Saisonstart profitiert.

Trainer Matthias Keller, in seiner ersten Saison beim VfB Sennfeld, ist zufrieden mit der aktuellen Situation. „Wir haben eine sehr junge und hochmotivierte Truppe, die jetzt zwar einen kleinen Leistungseinbruch verschmerzen muss, aber wir wissen, was wir können und was uns ausmacht. Deshalb werden wir das Spiel gegen den Tabellennachbarn sehr engagiert angehen.“ Da letzte Woche das Spiel gegen den Tabellenführer aus Schlierstadt ausgefallen ist, hatte die Keller-Elf nun etwas mehr Zeit, um sich auf das Spiel vorzubereiten. „Es wird mit Sicherheit ein extrem interessanter Schlagabtausch werden. Obwohl wir auf insgesamt sechs Stammkräfte verzichten müssen, werden wir alles geben und versuchen die Negativserie zu stoppen.“
Der Meisterschaftsfavorit wird also alles daran setzen, um die Negativserie zu beenden und eine Krise zu vermeiden.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: