Ausgleich in der Nachspielzeit bejubelt

Logotsvmudau

TSV Mudau – SV Osterburken 2:2 (0:0)

Mudau. (pm) Auf äußerst schwierigem Geläuf fand der SV Osterburken von Beginn an besser ins Spiel, war präsenter in den Zweikämpfen, hatte die größeren Spielanteile und erstickte das Angriffsspiel der Gastgeber bereits im Keim. Erwähnenswerte Einschussmöglichkeiten boten sich aber auch den Gästen nur ganz vereinzelt, die beste des ersten Durchgangs setzte Zimmermann in der 15. Minute neben das TSV-Tor.

Nach dem Seitenwechsel aber schlug sich die bessere Gesamtleistung der Bauländer dann endlich auch in Toren nieder. Zunächst markierte Letzgus  nach einer Ecke unbedrängt aus elf Metern den Führungstreffer zum 0:1 (50.) und sechs Minuten später fand ein Distanzschuss von B. Zimmermann über den Pfosten den Weg in die TSV-Maschen. Die Vorentscheidung schien gefallen, doch durch eine Ampelkarte für Siemens (57.) erlangte der TSV eine numerische Überlegenheit. Mudau versuchte jetzt noch einmal das Blatt zu wenden und in der 73. Minute gelang Wasner mit einem direkt verwandelten Freistoß der Anschlusstreffer. Der TSV tat sich dennoch weiterhin sehr schwer zu Chancen zu kommen, bei einem der nun seltenen Gästekonter hätte der eingewechselte Bender allerdings den Sack für die Römerstadter zumachen müssen, scheiterte aber am aufmerksamen TSV-Keeper Haas. In der Nachspielzeit wurden die Bemühungen der Gastgeber mit dem vielumjubelten 2:2-Ausgleichstreffer durch den aufgerückten S.Galm belohnt, als er aus kurzer Distanz Schulz im SVO-Tor keine Chance ließ.




Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: