Generationengespräch zum Mosbacher KZ-Prozess

Finissage in der KZ-Gedenkstätte

Neckarelz. (dr) Am Sonntag, dem 24.11. endet in der KZ-Gedenkstätte Neckarelz die Ausstellung  „entRECHTet“, die im Rahmen ihres Seminarkurses „Demokratie“ von SchülerInnen des Bismarck-Gymnasiums Karlsruhe gestaltet wurde. Darin wird die Aushöhlung wichtiger Grundrechte durch den Nationalsozialismus anhand von Personen und Ereignissen um das KZ Kislau in Nordbaden gezeigt.

Zur Finissage der Ausstellung am 24.11. wird es eine öffentliche Veranstaltung zum „Mosbacher KZ-Prozess“ geben. Dabei stellt die Schülerin Marie Bentrop ihre Seminararbeit „In dubio pro reo? – Anwendung eines bewährten Grundsatzes der Rechtsprechung oder willkommene Ausrede für Freisprüche bei der Ahndung nationalsozialistischer Verbrechen nach 1945?“ vor. Dieser Prozess gegen einen Wachmann des Konzentrationslagers Neckarelz wurde im Jahr 1965 vor dem Landgericht Mosbach begonnen und ging in drei Instanzen bis zum Bundesgerichtshof. Der Mosbacher Rechtsanwalt vertrat damals eine französische Vereinigung ehemaliger KZ-Häftlinge, die als Nebenklägerin auftrat .




Wie die Sache ausging und wie sie das Urteil bewertet, wird Marie Bentrop am 24.11. in ihrem Referat darstellen.  Im Anschluss wird es ein von Maries Lehrer Tobias Markowitsch moderiertes „Generationengespräch“ zwischen ihr und Otto Brian geben.

Die Veranstaltung, zu der die Öffentlichkeit eingeladen ist, findet am Sonntag, dem 24.11. um 16 Uhr im großen Ausstellungsraum der KZ-Gedenkstätte statt. Vorher, von 14 – 16 Uhr, besteht nochmals Gelegenheit, die Ausstellung „entRECHTet“ ebenso wie die Gedenkstätte anzuschauen. Auch die Dauerausstellung der KZ-Gedenkstätte bleibt im Dezember geschlossen, so dass die Finissage der Ausstellung den Schlusspunkt unter das Jahr 2013 insgesamt setzt.

Info: KZ-Gedenkstätte Neckarelz, geöffnet jeden Sonntag von 14 – 17 Uhr, Dezember 2013 und Januar 2014 sonntags geschlossen,  ab SO, 26. 1. 2014 wieder regelmäßig geöffnet. Für angemeldete Gruppen Besuch während der Schließzeit an allen Tagen möglich. Tel. 06261-670 653, eMail: vorstand@kz-denk-neckarelz.de.

Infos im Internet:

www.kz-denk-neckarelz

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: