Lichterglanz und Sternenzauber

Mosbacher Weihnachtsmarkt vom 29. November – 18. Dezember 2013

Lichterglanz

(Foto: pm)

Mosbach. (pm) Zum 33. Mal präsentiert die malerische Fachwerkstadt Mosbach ihren traditionellen Weihnachtsmarkt, der vom 29. November bis 18. Dezember zum Besuch einlädt. Der Verkehrsverein Mosbach und die Musikschule Mosbach haben wieder ein ansprechendes Programm zusammengestellt, das Vorfreude auf das Fest macht und dazu einlädt, die hektische Geschäftigkeit für einen Moment zu unterbrechen und sich mit Freunden zu einem Gläschen Glühwein oder süßen und herzhaften Leckereien zu treffen.

Am Freitag, den 29.11. wird der Weihnachtsmarkt um 16:45 Uhr feierlich durch den Besuch vom Nikolaus und der Musikschule Mosbach eingestimmt, bevor Oberbürgermeister Michael Jann diesen auf der Bühne am Kirchplatz offiziell eröffnet. Der Posaunenchor Neckarelz-Diedesheim spielt, nach dem von der Musikschule Mosbach und dem Nikolaus gestalteten Bühnenprogramm, das auch an weiteren Tagen zu sehen sein wird, um 17:30 Uhr auf. Um 18.30 Uhr stimmen dann die HarmoNixen musikalisch durch die Weihnachtszeit ein, geleitet von ihrem Chorleiter Friedemann Buhl. Wer außerdem wissen möchte, wie Omas und Opas damals ihre Kindheit verbrachten und welche interessanten Dinge man in der Stadt entdecken kann, der erhält bei der ca. zweistündigen Oma-Opa-Enkel-Führung mit der Magd Elsa um 15 Uhr die Gelegenheit dazu. Der Abschluss der speziellen Führung, welche nur mit Anmeldung erfolgt, klingt auf dem Rathausturm im gemütlichen Türmerstübchen mit allerhand Näschereien aus. Der Treffpunkt ist vor der Tourist Information.

Erstmalig in diesem Jahr findet am Samstag und am Sonntag des ersten Adventswochenendes ein kreativer Markt unter dem Motto „Sternenzauber – gehäkelt, genäht, gegossen, gebacken …“ im Rathaussaal statt. Es präsentieren sich Kunsthandwerker, die Sterne auf ihre verschiedenste Art darstellen und zum Verkauf anbieten. Geöffnet ist die „Sternenstube“ an beiden Tagen jeweils von 11 bis 19 Uhr. Klassische Weihnachtslieder erklingen um 15 Uhr von der Bühne am Kirchplatz vom Musikverein Mosbach, der wie in jedem Jahr Vorfreude auf Weihnachten zaubert. Um 18:30 Uhr tritt das a-capella Ensemble „Unerhört!“ auf. Zu ihrem Repertoire gehören nicht nur stille und besinnliche Weihnachtslieder, sondern auch Rock- und Popmusik, die jeden Zuhörer zum Mitsingen animiert.

Am Sonntag, dem 01. Dezember haben alle Besucher des Weihnachtsmarktes von 14 bis 17 Uhr die Gelegenheit vom geöffneten Rathausturm einen ganz besonderen Blick auf den weihnachtlich, beleuchteten Markt- und Kirchplatz zu werfen. Weitere Termine sind Sonntag, der 08.12. sowie Sonntag, der 15.12. Ab 14:15 Uhr sorgt dann der beliebte Schlagersänger Mario Steffen mit seiner „Sterne der Weihnacht“-Tournee für stimmungsvolle Musik auf dem Kirchplatz. Im Anschluss daran hat man um 15 Uhr die Möglichkeit, an dem kostenlosen Benefizkonzert „E b’sondere Zeit“ – ein Gang durch den Advent – des Rotary Club Mosbach/Buchen in der Stiftskirche teilzunehmen, bevor um 17:30 Uhr wie jeden Sonntag die klangvollen Posaunen des Posaunenchors Neckarelz-Diedesheim vom Rathausturm erklingen.




Eine beliebte Tradition ist die alljährliche Ausstellung örtlicher Vereine, die auch in diesem Jahr interessante und beeindruckende Einblicke in verschiedene Sammelgebiete bietet. Die Ausstellung, die unter Federführung des Geschichts- und Museumsverein steht, wird am Freitag, den 06.12. um 18 Uhr feierlich eröffnet und ist bis Sonntag, den 08.12. täglich von 9 bis 20 Uhr im Rathaussaal zu sehen.

Am Samstag, den 07.12. verzaubert das Zymbalen-Ensemble von der privaten Musikschule Bodenheim mit weihnachtlicher Musik aus aller Welt den Weihnachtsmarkt und lässt jeden Besucher staunen, wie schnell das mit Klöppeln geschlagene Saiteninstrument gespielt wird. Wer danach viele lustige Anekdoten über Mosbach erfahren möchte, den führt der Wengerter Bert Hergenröder um 20:00 Uhr durch das weihnachtlich, romantische Innenstadt mit einem anschließenden Besuch auf dem Rathausturm, auf dem Wein, Wasser und Gebäck geboten werden (eine Teilnahme kann nur mit einer Anmeldung bei der Tourist Information erfolgen; weitere Führung am 13.12.).

Am Adventssonntag, den 08.12. tritt der Musikverein Herbolzheim um 15 Uhr am Kirchplatz auf und sorgt mit seinen festlichen Melodien für adventliche Stimmung rund um den Weihnachtsmarkt. Um 18 Uhr darf man den imposanten und beeindruckenden Klängen der Alphornbläser lauschen, die für Gänsehaut sorgen.

Am Mittwoch, den 11.12. lädt die Mosbacher Magd Elsa alle Wissbegierigen zu einer interessanten Führung über die Mosbacher Frauen ein, die das Stadtbild in den letzten Jahrhunderten geprägt haben. Nicht nur das weibliche, sondern auch das männliche Geschlecht ist hierzu herzlich eingeladen. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung bei der Tourist Information erforderlich.

Am Samstag, den 14.12. und am Sonntag, den 15.12. dürfen kleine wie auch große Kinder im Rathaussaal jeweils von 14 bis 15 Uhr mit „Dornröschen“ in eine Traumwelt eintauchen und sich auf das Theaterstück, das von der VHS Theaterbühne „Die Maske“ aufgeführt wird, freuen. Der Kartenvorverkauf findet direkt an der Tageskasse statt. Um 15:30 Uhr tritt der Frauenchor „Singing Sisters“ vom MGV Liederkranz Dallau 1862 auf und um 18 Uhr erwartet die Besucher ruhige und magische Weihnachtsmusik des Duos „Silberschatten“, die jeden Zuhörer mit ihrer keltischen Harfe und den klaren Klängen der Mandola verzaubern. Wer Lust auf einen Einkaufsbummel hat und sich mit Weihnachtsgeschenke eindecken will, kann an diesem Samstag die lange Einkaufsnacht nutzen, an der alle Weihnachtsmarktaussteller und der Einzelhandel bis 22:45 Uhr geöffnet haben. Die Mosbach Aktiv-Fachgeschäfte haben wie bereits in den Vorjahren eine Weihnachtssterneaktion gestartet. Die Sterne sind in den Geschäften und in der Tourist Information erhältlich; die Einnahmen der Charity-Aktion kommen dem DRK Mosbach zugute.


ImmobilienScout24

Am vorletzten Adventssonntag, den 15.12. ertönen ab 15 Uhr auf der Bühne sanfte und weihnachtliche Töne aus der Panflöte von Ludwig Müller, die zum Träumen in eine andere Welt verlocken. An diesem Tag bietet sich nochmals von 14 bis 17 Uhr die Möglichkeit an, den Rathausturm zu besteigen und die weihnachtliche Atmosphäre in der Altstadt einzufangen. Um 16:30 Uhr sorgt alle Jahre wieder das swingende Weihnachtsmann-Trio „Jan Jankeje“ für lustige aber auch besinnliche Stimmung mit Saxophon, Klarinette und Kontrabass rund um den Markt- und Kirchplatz. Ebenso findet wie in den Jahren zuvor das Oratorienkonzert der Mosbacher Kantorei statt, das Werke von Carl Philipp Emanuel Bach, Benjamin Britten und Camile Saint Saëns vorträgt.

Parallel zum Weihnachtsmarkt rund um den Marktplatz findet am 14. und 15. Dezember im Bereich Gartenweg/Bachmühle ein Wintermarkt mit weihnachtlichen Aktionen statt.

Besucher haben vor dem Ende des Mosbacher Weihnachtsmarktes am Mittwoch, den 18.12., nochmals die Möglichkeit beim vorweihnachtlichen Bummel die Markthütten am Marktplatz und Kirchplatz zu besuchen, an denen man kunstvolle Handwerksarbeiten aus Glas, Wolle, Wachs, Holz und anderen Materialien findet Aber auch Mineralien, Wein und Liköre, Schmuck, Weihnachtsgestecke, sowie allerlei Gaumenfreuden gehören dazu.

Der Weihnachtsmarkt ist täglich von 11 bis 20 Uhr geöffnet. Weitere Infos in der Tourist Information Mosbach, Tel. 06261 9188-0 und das komplette Programm unter www.mosbach.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen:

4 Kommentare

  1. Bis 18.Nov…. Sollte doch ma ein paar Tage länger sein. Ist ja aber eh nur noch ein „Glühweinmarkt“….. 🙁

  2. Bedeutet das es nicht wirklich mehr ein Weihnachtsmarkt ist mit den paar Ständen. Das meiste sind Verzehrstände. Leider.

  3. Naja, Michael hat ja schon recht.
    Zum gemütlich Abends (oder am Vorabend) einen Glühwein zu trinken ist der Weihnachtsmarkt eigentlich sogar ganz gemütlich (wenn dementsprechend auch das Wetter mitspielt). Für mehr sind allerdings dann doch die größeren Weihnachtsmärkte in Mannheim oder Stuttgart zu besuchen.
    Und dann gäbe es da noch die eher „speziellen“ Weihnachtsmärkte wie Bad Wimpfen oder Michelstadt, weil sie einfach mit einem ganz besonderen Ambiente punkten können.

Kommentare sind deaktiviert.