Heimniederlage in der Nachspielzeit

SV Wagenschwend – VfB Breitenbronn 1:2 (1:0)

Wagenschwend. (pm) In der Nachspielzeit musste der SV Wagenschwend sich gegen den VfB Breitenbronn mit 1:2 geschlagen geben.

Die Gastgeber begannen mit intakter Moral, präsentierten sich konzentriert und hatten in der ersten Hälfte mehr Ballbesitz. Beide Mannschaften standen tief und spielten gefällig, jedoch fehlten große Tormöglichkeiten. Der VfB setze in der 22. Minute einen schnellen Konter, der satte Abschluss wurde von Dorn mit spektakulärem Reflex pariert. In der 32. konnte Jan Kindorf einen gut zu Ende gespielten Angriff zum 1:0 für den SVW verwerten, dem leistungsgerechten Pausenstand.




Auch danach hielten die Gäste an Ihrer Einstellung fest und spielten ballsicher und ohne Hektik aus einer sicheren Defensive, während dem SVW zusehends Ungenauigkeiten unterliefen. Nachdem Hennegriff für den SVW knapp verzogen hatte gelang Jens Bauer in der 65. mit der ersten Chance der Ausgleich, nachdem ein Ballverlust im Spielaufbau mit zwei Stationen gekontert wurde. Danach wollten die Gäste mehr, doch konkrete Torgefahr wurde nicht produziert. Bis in der Nachspielzeit die letzte Aktion der Partie zum Gästesieg führte. D. Eiermann köpfte eine Ecke ein, ein zweifelsfrei unnötiger Treffer und mentaler Tiefschlag.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: