Vier spannende Tage in Berlin erlebt

Besuchergruppe aus dem Wahlkreis bei MdB Dr. Dorothee Schlegel

Berlin. Trotz der frühen Morgenstunde war die Vorfreude bei der Abreise groß: Auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Dr. Dorothee Schlegel (SPD) brachen im Januar 50 erwartungsfrohe Menschen aller Altersklassen aus dem Wahlkreis Odenwald-Tauber für vier Tage nach Berlin auf. Es war die erste offizielle Besuchergruppe der Abgeordneten, die bei den Bundestagswahlen vergangenes Jahr neu ins Parlament eingezogen ist.

Kaum in der Hauptstadt angekommen, stand die Parteizentrale der SPD, das Willy-Brandt-Haus mit der überlebensgroßen Willy-Brandt-Statue als erste Station auf dem Programm. Den Besuchern wurde hier ein Eindruck von der Parteiarbeit auf Bundesebene vermittelt. „Es ist viel beeindruckender, als die Fernsehbilder, die ich bisher kannte“, so eine Teilnehmerin über das architektonisch beeindruckende Gebäude.

Ein Höhepunkt der politischen Bildungsreise war der Besuch im Bundestag. Da gerade eine Sitzungswoche im Verlauf war, konnte die Besuchergruppe von MdB Dr. Schlegel auch eine Plenardebatte verfolgen. Mit Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) sprach an dem Tag sogar ein Regierungsmitglied. Durchweg als spannend empfunden wurde es, die Redebeiträge und Reaktionen „live“ zu erleben.


 


Im Anschluss diskutierte die Reisegruppe mit Dorothee Schlegel über deren Arbeit in Berlin und den Beginn der Arbeit der „GroKo“ und erfuhr so aus erster Hand, wie sich der Tag einer Abgeordneten gestaltet. Natürlich wurde auch die den Reichstagsgebäude prägende Kuppel begangen.

Im Außenministerium konnten die Besucher eine Vorstellung davon erhalten, wie komplex und interessant der Aufgabenbereich ist, der dort weltweit und rund um die Uhr abgedeckt wird.

Beim Besuch im Arbeitsministerium, das nun von Andrea Nahles (SPD) geleitet wird, wurde der Gruppe die politische Neuausrichtung aufgezeigt. Alle Fragen, rund um den Mindestlohn, den Arbeitsmarkt und die Rente wurden kompetent und kurzweilig beantwortet.

Mit den Besichtigungen der Gedenkstätte des deutschen Widerstands, der ehemaligen Stasizentrale und der neuen Synagoge wurden den Besuchern interessante Aspekte der deutschen Geschichte aufgezeigt. Besonders beeindruckend war dabei die Schilderung von Zeitzeugen. Zwischen den Stationen lockerte eine Stadtrundfahrt das Reiseprogramm auf.

Natürlich kam auch das politische Gespräch nicht zu kurz, für das sich Dr. Dorothee Schlegel bei Gelegenheiten wie dem Mittagessen oder am Abend immer wieder auch persönlich Zeit nahm. „Es freut mich, dass ich engagierten Menschen etwas mehr von meiner parlamentarischen Arbeit vor Ort in Berlin zeigen konnte“, resümierte die Abgeordnete und ein Teilnehmer erklärte, „…dass ich nun wieder weiß, warum ich mich mit Leidenschaft bei mir zu Hause politisch engagiere.“

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: