Mozart-Requiem und Klarinettenkonzert

Eberbach. (bnc) „Ambitionierte Konzerte“ hatte Bezirkskantor Severin Zöhrer sich bei seinem Amtsantritt in Eberbach vor einem Jahr auf die Fahnen geschrieben. Den Auftakt zur von ihm geplanten Reihe „größerer oratorischer Werke“ macht nun das sagenumwobene Requiem in d-Moll von Wolfgang Amadeus Mozart. Am Sonntag, 23. November, wird es um 17 Uhr unter Zöhrers Leitung in der Eberbacher katholischen Kirche St. Johannes Nepomuk erklingen. Ausführende sind die von Projektsängern verstärkte Katholische Kantorei sowie Mitglieder des SWR-Orchesters Stuttgart. Renommierte junge Solisten garantieren gesangliche Höhepunkte in einem Werk, das zu den bedeutendsten der Musikgeschichte zählt.

Die Sopranistin Wakako Nakaso ist u.a. Mitglied des SWR-Vokalensembles Stuttgart und gastierte bereits bei zahlreichen internationalen Festivals und Konzerten. Wibke Wighardt, Alt, gehört ebenfalls dem SWR-Vokalensemble an und war u.a. bei den Salzburger Festspielen oder den Münchener Residenzkonzerten zu hören. Tenor Christopher Kaplan gibt regelmäßig europaweit Konzerte im Bereich Messen und Oratorien, gastierte an verschiedenen Opernhäusern und war bis vor Kurzem Mitglied des Jungen Ensembles der Dresdener Semperoper. Torsten Müller, Bass, ist als gefragter Sänger des Oratorienfachs in allen Epochen der Musikgeschichte zu Hause. Er konzertierte unter namhaften Dirigenten im In- und Ausland und war u.a. bei den Schwetzinger Festspielen zu hören.

Warum die Wahl für sein erstes großes Konzert in Eberbach auf das Mozart-Requiem fiel? „Ich habe mir überlegt, was möglich und dabei absolute Weltliteratur ist“, sagt Zöhrer. „Das Mozart-Requiem ist existenzielle Musik. Vieles hört sich so schön und leicht an, dahinter aber tun sich Abgründe auf.“ In Eberbach wird das Mozart-Requiem in einer Neufassung des amerikanischen Musikwissenschaftlers Robert D. Levin zu hören sein.

Neben dem Requiem wird beim Konzert am 23. November auch das kurz vor Mozarts Tod vollendete Konzert für Klarinette und Orchester in A-Dur, KV 622, zu hören sein. Solistin ist Anna Erchinger aus Stuttgart. Sie spielte bereits in diversen großen Orchestern und konzertierte im In- und Ausland.

Auf Einladung des Katholischen Bildungswerks findet am Sonntag, 16. November, um 19 Uhr, im Katholischen Pfarrheim in der Feuergrabengasse ein Einführungsvortrag zum Mozart-Requiem mit dem Freiburger Musikwissenschaftler Professor Dr. Meinrad Walter statt. Der Eintritt hierzu ist frei.

IMG_4192.JPG
(Foto: B. Nolten-Casado)

Info: Karten fürs Konzert sind im Vorverkauf bei Buchhandlung Greif (Telefon 06271/2554) und im Buchhaus Eberbach (Telefon 06271/6232) sowie an der Abendkasse erhältlich.
Info: http://www.kirchenmusik-eberbach.de

Quecksilber-Alarm auf Sondermülldeponie » NOKZEIT
Umwelt

Quecksilber-Alarm auf Sondermülldeponie

Auf dem Werksgelände der HIM GmbH am Standort der Sonderabfalldeponie Billigheim wurde im Zuge der Umgebungsüberwachung per Biomonitoring ein erhöhter Quecksilbergehalt festgestellt. Betroffen sind hauptsächlich Messpunkte auf dem Gelände der Deponie, aber auch zwei Messpunkte im nahen Umfeld. […]

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop » NOKZEIT
Top

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wurde in Rosenberg-Hirschlanden seit Mitte Oktober 2022 auf neu erworbenen landeseigenen Flächen ein Quellzufluss der Rinna aus seiner naturfernen Verbauung befreit.

In der neu gestalteten flachen Rinne kann sich nun wieder ein kleiner naturnaher Bachlauf mit seinen typischen Pflanzen und Tieren entwickeln. Gleichzeitig wurde eine neue Struktur in der Landschaft geschaffen, die einem vielfältigen Landschaftsbild zu Gute kommt. […]

Von Interesse

FFW-Limbach-Lehrgang Gruppenführer.
Gesellschaft

Grundlagen für Feuerwehr-Karriere

Vielfältige Aus- und Fortbildungen wurden auch in diesem Jahr von Kameraden aus den sieben Abteilungen der FFW Limbach absolviert.

Bürgermeister Thorsten Weber und Kommandant Karl Wendel ließen es sich nicht nehmen, allen Feuerwehrkameraden im Limbacher Feuerwehrhaus persönlich für ihre Bereitschaft herzlich zu danken und für zum jeweiligen Bestehen herzlich zu gratulieren. […]