Nach Rückstand weiter ungeschlagen

TSV Buchen – TV SInsheim 83:69

Buchen. (ms) Die zweite Basketball-Herrenmannschaft des TSV Buchen stand am vergangenen Samstag das letzte Heimspiel im Jahr 2014 auf dem Programm. Zu Gast in Buchen war der Tabellenvierte aus Sinsheim, welcher einige gefährliche Distanzschützen in seinen Reihen hat. Aus diesem Grund begann das Team um Spielertrainer Thomas Geier die Partie mit einer Mannverteidigung um den Schützen somit möglichst wenig Platz zu gewähren. Der Plan schien allerdings zunächst nicht richtig aufzugehen: Oftmals agierte man in der Defensive zu nachlässig und unkonzentriert, sodass Sinsheim immer wieder zu freien Wurfpositionen kam. Mit einem Zwei-Punkte-Rückstand (21:23) startete man in den zweiten Spielabschnitt, in welchem man das Verteidigungssystem auf eine Zonenverteidigung umstellte. Allerdings verfehlte diese Veränderung komplett ihre Wirkung, sodass den Sinsheimern nun einige erfolgreiche Dreipunktewürfe gelangen. Dementsprechend vergrößerte sich der Rückstand, ehe beim Spielstand 33:45 die Halbzeitsirene ertönte.

Zwölf Punkte Rückstand zur Halbzeit – dieser Situation sah sich das junge Buchener Team in der bisher so erfolgreichen Saison erstmals gegenüber gestellt. Doch Spielertrainer Thomas Geier fand in der Halbzeitansprache die richtigen Worte, sodass man nach dem Seitenwechsel endlich konzentrierter zu Werke ging und vor allem mit mehr Laufbereitschaft überzeugte. Die Leistungssteigerung machte sich auch in der Defensive bemerkbar, denn ab nun kamen die Gäste immer seltener zu guten Wurfmöglichkeiten. Der läuferische Mehraufwand zahlte sich zudem im Angriff durch viele Fastbreak-Punkte aus. Insgesamt konnte man den Rückstand somit wettmachen und zum Beginn des letzten Spielabschnitts sogar in Führung gehen (65:60). Der Gegner war nun gebrochen und die Kondition der acht Sinsheimer Spieler lies auch nach. Buchen packte dagegen nochmal etwas drauf, ließ so im letzten Viertel nur noch neun Punkte zu und gewann am Ende verdient mit 83:69.

Die junge Mannschaft hat also bewiesen, dass man auch mit schwierigen Spielsituationen umgehen kann. Nichtsdestotrotz kam dieser Warnschuss genau zum richtigen Zeitpunkt, da man am kommenden Sonntag, den 21. Dezember um 12 Uhr, auswärts beim Tabellenzweiten aus Leimen antreten muss. Zwar wird dies keine leichte Aufgabe, allerdings wird man, wachgerüttelt durch das vergangene Spiel, alles geben um das Kalenderjahr 2014 ungeschlagen zu beenden.

Es spielten: M. Linsler (23 Punkte/1 Dreier), N. Heydler (21), M. Junemann (17/4), L. Haas (8), J. Manggold (6), S. Börkel (2), T. Geier (2), B. Kreuter (2), D. Münch (2), J. Günther, A. Kull und J. Oberhauser.

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop » NOKZEIT
Top

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wurde in Rosenberg-Hirschlanden seit Mitte Oktober 2022 auf neu erworbenen landeseigenen Flächen ein Quellzufluss der Rinna aus seiner naturfernen Verbauung befreit.

In der neu gestalteten flachen Rinne kann sich nun wieder ein kleiner naturnaher Bachlauf mit seinen typischen Pflanzen und Tieren entwickeln. Gleichzeitig wurde eine neue Struktur in der Landschaft geschaffen, die einem vielfältigen Landschaftsbild zu Gute kommt. […]

„Bewusst Wild“ unterwegs sein » NOKZEIT
Umwelt

„Bewusst Wild“ unterwegs sein

Mit dem Herbstbeginn bereiten sich die Wildtiere auf den Winter vor. Vor allem dann ist Ruhe im Lebensraum der Wildtiere besonders wichtig. Der Naturpark Neckartal-Odenwald unterstützt die Initiative bewusstWild als Partnerregion und informiert über den bewussten Umgang mit Wildtieren und ihrem Lebensraum. […]

Von Interesse

FFW-Limbach-Lehrgang Gruppenführer.
Gesellschaft

Grundlagen für Feuerwehr-Karriere

Vielfältige Aus- und Fortbildungen wurden auch in diesem Jahr von Kameraden aus den sieben Abteilungen der FFW Limbach absolviert.

Bürgermeister Thorsten Weber und Kommandant Karl Wendel ließen es sich nicht nehmen, allen Feuerwehrkameraden im Limbacher Feuerwehrhaus persönlich für ihre Bereitschaft herzlich zu danken und für zum jeweiligen Bestehen herzlich zu gratulieren. […]