„Dein Schatten“ von Norbert Scheurig

Dein Schatten

Wenn dein Schatten
einen Schatten hätt,
dann würde er dir sagen,
kann deinen Schatten
niemals mehr ertragen.

Er ist meist grösser
noch als Du,
wortlos meist im Licht,
versteht dein seltsam
Denken, heut und morgen nicht.

Du sprichst von Menschlichkeit,
dein Schatten schämt sich sehr,
Ach,
wenn ich doch nicht,
dein Schatten wär.

Drum wird dein Schatten
einst nicht mehr
bei dir sein.
Er ist empört
und lässt dich nun allein

Alle die den Schatten
hatten,
übertrieben groß,
werden oft an manchen Tagen
ihren Schatten los.

Norbert Scheurig2

Nach „Gedichte, Worte und Visionen“ Band eins und zwei legte Norbert Scheurig nun sein drittes Werk „In diesem Leben“ vor. Darin beschreibt er das menschliche Zusammenleben, das Gefühl des „WIR“, prangert aber auch Missstände an und bringt seinen Wunsch nach Gerechtigkeit und einer lebenswerten Welt für alle zum Ausdruck. (Foto: privat)

Mehr Gedichte von Norbert Scheurig unter:

/www.nokzeit.de/tag/neckar-odenwald-brecht/

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: