35 Jahre Milchhäusle Donebach

Die „Manne“ Brennholz war der Eintritt

Donebach. (sis) Ein Transparent am Mudauer Kreisel verkündet es seit gut einer Woche: Das Milchhäusle Donebach feiert am kommenden Samstag und Sonntag und lädt alle zum Mitfeiern ein. Was für „gestandene“ Vereine nicht unbedingt ein erwähnenswerter Anlass ist – das 35-jährige Bestehen nämlich – bedeutet für ein Jugendhaus durchaus etwas Besonderes. Denn seit 1981 wird die frühere Gemeinschaftsgefrieranlage und Milchsammelstelle von den jeweiligen Jugendlichen aus Donebach und der Umgebung mit Leben erfüllt und immer wieder an die Nachkommenden weiter gegeben, die ganz selbstverständlich „übernehmen“. Mit Höhen und Tiefen – einen Stillstand allerdings hat es nie gegeben.

Schon immer wollten die Jugendliche einen „eigenen“ Platz, an dem sie sich ungestört treffen können. In Donebach entstanden so eine ganze Reihe von diversen Hütten im Außenbereich. Bis 1980 gemeinsam die Initiative ergriffen und in der damaligen Milchsammelstelle das geeignete Objekt gefunden wurde. Die meisten der Jugendlichen erlernten Handwerksberufe und renovierten in Eigenregie das Gebäude, das ihnen dank der Vermittlung des damaligen Ortsvorstehers Götz von der Gemeinde Mudau zur Verfügung gestellt wurde. Ein alter Kühlschrank und ausrangierte Matratzen auf Kanthölzern, die auf Hohlblöcken lagen, waren die erste zweckmäßige Möblierung. Pragmatisch war man damals auch in der Form der Heizmaterialbeschaffung: Der Eintritt für einen der ersten Kappenabende war jeweils eine „Manne“ Brennholz…

In der Folge wurde das Milchhäusle immer wieder renoviert: Sanitäranlagen entstanden, nachdem die Milchsammelstelle endgültig geschlossen wurde, eine kleine Küchenzeile und eine neue Heizung wurden eingebaut, eine energetische Sanierung folgte. Die Matratzen sind schon lange bequemen Sitzmöbeln gewichen. Dank diversen Aktionen und Festen – legendär sind die großen mottobezogenen Feste vergangener Jahre wie das „Oktoberfest“ oder „Asterix und Obelix“ in der „Kehl´s Heemet“ – stand der eingetragene Verein bald auch auf soliden finanziellen Beinen. Die Verantwortung für die Gesellschaft zeigten die Jugendlichen regelmäßig durch ihre Spendenbereitschaft für diverse Projekte wie den Spielplatz, Sitzbänke oder den Mudauer Kindergarten.

Das Fest findet am Samstag, 10. September, ab 14 Uhr statt. Nach einem Tischkicker-Turnier wird am Abend die Musikgruppe Capo9 – auch ein Donebacher Eigengewächs mit einer zu recht wachsenden Fananzahl – mit Unterstützung von DJ Randy Andy mit Pop, Rock und Schlagern für beste Stimmung sorgen. Mitsingen ist ausdrücklich erwünscht! Eine besondere Einladung geht an die, die in der Anfangszeit dabei waren und das Milchhäusle altersbedingt ein wenig aus den Augen verloren haben. An diesem Samstag können alte Bekanntschaften aufgefrischt werden, bevor es dann am Sonntag mit dem Frühschoppen und dem von den Watterbacher Musikanten musikalisch umrahmten Mittagessen weiter geht. Mit einer Kaffeebar, Spiel und Spaß für Kinder kann dann bis in den Abend weiter gefeiert werden.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: