Buchen: Freiwilligentag im Mehrgenerationentreff

Jede Menge geschafft – Zwei Gartenbänke gebaut – Schränke aufgebaut – Sortier- bzw. Aufräumaktion


(Foto: privat)

(pm) Gemeinsam etwas zu schaffen, das bereitet meist auch den Helfern viel Freude. Dementsprechend setzten am Wochenende Freiwillige vom Mehrgenerationentreff gemeinsam mit Sam Moe, Auszubildender zum Zimmerer der Firma Holzwurm, das Motto „Wir-schaffen-was“ des Freiwilligentages der Metropolregion Rhein-Neckar mit Begeisterung in die Tat um. Am Samstag wurde vor und im Treff eifrig gewerkelt.

Zwei Holzbänke aus Lärchenholz wurden vor dem Treff unter Anleitung von Sam Moe gebaut. „Wir unterstützen diese Aktion gerne“ stellte Manfred Ballweg-Moe Inhaber der Firma Holzwurm fest, die Zimmerei stellte neben ihrem Know-how die erforderlichen Materialien wie Holz und Schrauben zur Verfügung.
Auch im Treff war jede Menge handwerkliches Geschick erforderlich, hier wurden ein Schrank und ein Sideboard aufgebaut.

Werbung
Das Inventar des Treffs, unter anderem zahlreiche Spiele und Bücher, wurden von weiteren Freiwilligen die ihre Arbeitskraft dem guten Zweck zur Verfügung stellten, sortiert und neugeordnet. Es wurde quasi „klar Schiff“ gemacht.

Der Mehrgenerationentreff lebt von der Freiwilligenarbeit und von ehrenamtlichem Engagement, deshalb war die Beteiligung an der Aktion der Metropolregion eine sehr gute Sache, um diesen Einsatz einmal mehr in den Focus zu rücken.
Bürgermeister Roland Burger, Bundestagsabgeordneter Alois Gerig und Manfred Ballweg-Moe von der Zimmerei „Holzwurm“ kamen zum Auftakt der Aktion am Samstagvormittag ebenfalls zum Mehrgenerationentreff. „Wir freuen uns über diese vorbildliche Aktion“, stellten sie fest wobei sie den Helfern vorab dankten und viel Spaß und Erfolg bei ihrem Einsatz wünschten.

Das Ergebnis am Samstagnachmittag war dann bester Lohn für den ehrenamtlichen Einsatz: zwei schöne Holzbänke, neu aufgebaute Schränke und die neu geordnete Ausstattung waren ein berechtigter Grund um stolz zu sein, auf die Mitarbeit. So dankten abschließend die Koordinatorinnen vom Mehrgenerationentreff Ingrid Scheuerer und Helga Schwab-Dörzenbach nochmals allen Helfern für die zur Verfügung gestellte „Manpower“.

(Foto: privat)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: